HOME

"Die Höhle der Löwen": Ponyhütchen im Test: Schützt die alufreie Deocreme tatsächlich vor Schweiß?

In "Die Höhle der Löwen" präsentiert Schweizerin Hendrike Grubert ein alufreies Deo. Was taugt das Produkt – und schützt es zuverlässig vor Schweißgeruch? Wir haben es vorab getestet.

Deo-Creme aus "Die Höhle der Löwen"

Handgemacht: Schweizerin Hendrike Grubert stellt ihre Produkte in einer kleinen Manufaktur her. Der erste Eindruck ist gut, die Produktverpackung wirkt wertig. Allerdings fallen die Tuben mit rund 50 Milliliter Inhalt etwas kleiner als gedacht aus.

Aluminiumsalze in Deos wirken schweißhemmend. Sie ziehen die Hautporen zusammen und bilden einen Gelpfropfen, der die Schweißkanäle blockiert. Doch das Leichtmetall ist in Verruf geraten: So soll es bestimmte Krankheiten auslösen oder zumindest begünstigen. Demenz zählt dazu, aber auch Brustkrebs.

Deocreme aus "Die Höhle der Löwen": Was taugt das Produkt?

Aus diesem Grund verzichten immer mehr Menschen auf Antitranspirante mit dem Wirkstoff und steigen auf alufreie Deos um. Auch in "Die Höhle der Löwen" wurde ein solches Produkt vorgestellt: die Deocreme ohne Aluminium der Schweizerin Hendrike Grubert. Das Mittel ist vegan und enthält Zutaten in Bio-Qualität.

Inhaltsstoffe wie Kokosöl, Zinkoxid und Natriumsalz sollen vor Schweißgeruch und übermäßigem Schwitzen schützen. Doch was taugt das Produkt im Alltagstest? Wir haben zwei Varianten näher unter die Lupe genommen: die Bio-Cremedeodorants "A perfect Match(a)" und "Cherry Blossom".

Die Höhle der Löwen: Die Abflussfee: Ein Duftstein gegen Haare und Schimmel im Waschbecken
Abfluss-Fee

Die Abfluss-Fee: Mit dem neuartigen Abfluss-Stopfen mischt Sanitär-Installateur und Erfinder Karl-Heinz Bilz die Höhle der Löwen auf.

ikr