HOME

Arbeitsmarkt: Boom am Arbeitsmarkt ungebrochen

Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt in Deutschland überrascht selbst die Optimisten unter den Experten. Im Oktober haben sich weniger als 3,4 Millionen Menschen joblos gemeldet. Analysten sprechen von einer "beeindruckenden Entwicklung".

Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist im November auf den niedrigsten Stand seit über 14 Jahren gesunken. In diesem Monat waren 3,378 Millionen Arbeitslose registriert, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte.

Dies waren 55.000 weniger als im Oktober und 617.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,1 Punkte auf 8,1 Prozent. Noch niedriger war die Arbeitslosenzahl zuletzt im Juni 1993. Für einen November ist es der geringste Wert seit 1992.

Auch unter Herausrechnung der Jahreszeit bedingten saisonalen Schwankungen ging die Arbeitslosigkeit weiter zurück. Saisonbereinigt verzeichnete die BA 53.000 Arbeitslose weniger als im Oktober. Von Reuters befragte Banken-Volkswirte hatten im Schnitt saisonbereinigt nur mit 30.000 Arbeitslosen weniger gerechnet.

Experten zeigten sich von der positiven Entwicklung überrascht: "Die Verbesserung war stärker als erwartet", sagte Bernd Weidensteiner von der DZ Bank. Es habe in den vergangen zwei Jahren "eine beeindruckende Verbesserung" gegeben. "Es spricht aber einiges dafür, dass die Arbeitslosigkeit langsamer abgebaut wird im kommenden Jahr", sagte er. Grund dafür sei ein schwächeres Wirtschaftswachstum.

Andere Volkswirte äußerten sich ähnlich: "Es sind erfreuliche Zahlen, das kann man ganz klar sagen", sagte Matthias Rubisch von der Commerzbank. "Der Arbeitsmarkt läuft weiter gut, das Wirtschaftswachstum wirkt sich weiter deutlich positiv aus."

Reuters / Reuters