HOME

Arbeitsmarkt: Zahl der Arbeitslosen sinkt erneut

Die Zahl der Arbeitslosenzahlen in Deutschland ist auch im März gesunken. Sie ging um 110.000 auf rund 3,50 Millionen zurück. Die Arbeitslosenquote lag damit bei 8,4 Prozent. Die Zahl der Ausbildungsstellen hingegen legte zu.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März um 110.000 auf 3.507.000 gesunken. Das waren 617.000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Punkte auf 8,4 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 9,9 Prozent gelegen.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die Arbeitsmarktentwicklung werde weiterhin von der guten Konjunktur getragen. "Die Beschäftigung wächst weiter, und die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften bleibt auf hohem Niveau", sagte Weise.

Ein Rückgang der Arbeitslosigkeit im März ist wegen der einsetzenden Frühjahrsbelebung üblich. Die aktuelle Abnahme ist etwas schwächer als im vergangenen Jahr, bei vergleichbaren Rahmenbedingungen. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im März um 55.000 auf 3,285 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 36.000 ab, im Osten ging sie um 19.000 zurück. Wie schon im Winter 2006/2007 haben die vergleichsweise milde Witterung und das Saison-Kurzarbeitergeld die üblichen saisonal bedingten Belastungen in engeren Grenzen gehalten.

Demografischer Wandel beflügelt Arbeitsmarkt

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit sei mit einem Plus von 281.000 etwa so stark ausgefallen wie im letzten Jahr. Die anhaltend günstige Entwicklung der Arbeitslosigkeit beruhe dabei vor allem auf dem konjunkturell bedingten Aufbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Geholfen hätten außerdem die Arbeitsmarktreformen und der demografische Wandel. Der Arbeitsmarkt wird weiterhin von der konjunkturellen Entwicklung getragen, heißt es in einer Mitteilung der BA. Außerdem habe im März die Ausweitung von Qualifizierungsmaßnahmen zum Rückgang der Arbeitslosigkeit beigetragen.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im Januar nach der Hochrechnung der BA bei 27,08 Millionen, gegenüber dem Vorjahr war das ein Zuwachs von 610.000. Dabei entfiel mehr als die Hälfte des Beschäftigungszuwachses auf sozialversicherungspflichtige Vollzeitstellen. Außerdem gab es Anstiege bei den Selbständigen und ausschließlich geringfügig Beschäftigten. Auch wurden mit 359.200 Ausbildungsstellen 45.100 mehr als im gemeldet.

Arbeitslosenquote in Euro-Zone

LandFeb 08Jan 08Dez 07
EURO-157,17,17,2
Belgien6,977Deutschland7,47,67,8
Finnland6,26,46,5
Frankreich7,87,87,9
Griechenlandn.v.n.v.7,9
Irland4,94,74,6
Italienn.v.n.v.6,1
Luxemburg4,74,64,6
Malta5,85,85,8
Niederlande2,72,82,8
Österreich4,14,14,2
Portugal7,57,57,6
Slowenien4,44,54,5
Spanien98,88,7
Zypern3,63,7
DPA/Reuters / DPA / Reuters