HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit: Wenn Bücher gegen die Playstation gewinnen

Oft hört man, dass Kinder nur noch "daddeln" und kaum noch freiwillig lesen würden. Nicht immer liegt es allerdings an den Kindern, sondern auch am Zugang. Frank Behrendt wunderte sich, wieso sein 11-jähriger Sohn plötzlich zur Leseratte wurde und ging dem Geheimnis akribisch auf die Spur.

Die Kinderbücher von Katherine Rundell sind derzeit im Hause Behrendt schwer angesagt

Die Kinderbücher von Katherine Rundell sind derzeit im Hause Behrendt schwer angesagt

Ich kann gut verstehen, dass meinen Junior Fifa19 auf der Playstation fasziniert. Er kauft und verkauft die Stars, die er aus dem Fernsehen kennt und arbeitet emsig daran, sich zu verbessern. Wenn er dann im Turniermodus gegen seine Kumpel spielt, sieht man die Jungs stundenlang nicht. Nur wenn sie der Hunger plagt, ordern sie kurz eine Pizza.

Da mein Junior jede Menge echten Sport treibt, gönnen wir ihm auch die digitalen Freuden. Trotzdem sind wir als Eltern immer bemüht, unserem Nachwuchs das Lesen nahezubringen. Wir haben inzwischen festgestellt, dass man Kinder dafür regelrecht begeistern kann, wenn man ihnen das richtige Futter reicht. Das ist nicht immer einfach, aber zum Glück gibt es passionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in echten Buchhandlungen, die für jede Altersklasse zündende Tipps auf Lager haben.

Einer dieser Spezialisten ist Uli Bolland in meiner Mayerschen Buchhandlung um die Ecke. Ich verlasse mich lieber auf sein Urteil, als auf irgendwelche Bewertungssterne im Netz. Wenn er mit leuchtenden Augen vor mir steht, den Inhalt und die Magie eines Buches erläutert, dann bin ich direkt gefesselt. So stießen wir auf Katherine Rundell, eine junge Autorin aus England, vielfach ausgezeichnet. Seit "Sophie auf den Dächern" bei uns einzog, verschwand der Junior in seinem Zimmer und las. Die Playstation war abgemeldet.

Kaum hatte er das Buch durch, wollte er mehr. Wir legten mit "Mitten im Dschungel nach". Eine Abenteuergeschichte, die in Brasilien spielt. Da ich dort aufgewachsen bin, war ich sofort begeistert und las die Story anschließend selbst. Josh liest jetzt "Feo und die Wölfe" von Mrs. Rundell. Als ewig neugieriger Mensch wollte ich mehr über sie erfahren.

Ich meldete mich beim Carlsen Verlag. Die netten Mitarbeiterinnen leiteten meine Fragen, die mein Sohn und ich gemeinsam erarbeitet hatten, an ihre erfolgreiche Autorin weiter. Sie hat sie zügig, offen und ehrlich beantwortet. Vorbildlich. Die Diplomatentochter verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in Simbabwe, bevor die Familie nach Brüssel zog. Sie studierte später in Oxford und entdeckte dort ihre Leidenschaft fürs Dachklettern. "Abgefahren" sagte mein Junior dazu.

Die Autorin schrieb uns, dass sie klettern liebt, "weil es einem eine Sicht auf die Welt gibt, die man üblicherweise nicht erhält". Nachdem ich begann, ihre Bücher ebenfalls zu lesen, verstand ich die Faszination der jungen Leser. Katherine Rundell sagt: "Kinder wünschen sich Geschichten mit Selbstständigkeit, Gefahr, Aufregung und Abenteuer. Und Essen." Alles kommt in ihren Geschichten vor.

Ich hoffe sehr, dass Katherine Rundell bald wieder ein neues Meisterwerk veröffentlicht, damit uns der Lesestoff nicht ausgeht. Als ich der Autorin schrieb, dass ich ihre Bücher ebenfalls begeistert lese, bekam ich eine ganz wunderbare Antwort von ihr: "Erwachsene sollten Kinderbücher lesen, um den Hunger zu erleben, den wir als Kinder empfanden - nach Gerechtigkeit, nach neuen Ideen, nach dem Leben selbst." 

 

Themen in diesem Artikel