HOME

Krankenstand: Fehlzeiten auf Rekordtief

Die Zahl der Krankmeldungen ist weiter zurückgegangen und auf ein neues Rekordtief gesunken. Daran ist nicht nur die Angst vor Arbeitslosigkeit Schuld.

Der Krankenstand in den deutschen Betrieben ist laut einem Zeitungsbericht im ersten Halbjahr 2006 auf ein Rekordtief gefallen. Die Fehlzeiten gingen um zwölf Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr des vergangenen Jahres zurück, berichtet die Zeitung "Die Welt" unter Berufung auf das Bundesgesundheitsministerium.

Jeder Arbeitnehmer fehlte demnach aus Krankheitsgründen im Schnitt 3,4 Arbeitstage, was 3,13 Prozent der Sollarbeitszeit ausmacht. Das ist der niedrigste Krankenstand in einem Halbjahr seit der Wiedervereinigung und im Westen seit Einführung der Lohnfortzahlung im Jahr 1970, wie die Zeitung schreibt.

Die Krankenstandsquoten gehen seit dem Jahr 2001 stark zurück. Arbeitsmarktforscher nennen dem Bericht zufolge als wichtigsten Grund die Angst der Arbeitnehmer, in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit den Job zu verlieren. Ein weiterer Grund sei die schwache Konjunktur. Bereits im vergangenen Jahr war ein Rekord-Tief beim Krankenstand registriert worden.

AP/DPA / AP / DPA
Themen in diesem Artikel