HOME

Tarifverhandlungen: Bahn bietet 3,4 Prozent mehr Geld

Die Bahn hat im Tarifstreit ein neues Angebot vorgelegt. Aufgrund dessen sind die Gewerkschaften Transnet und GDBA bereit die Verhandlungen fortzusetzen. Die GDL soll das gleiche Angebot bekommen. Einen eigenen Tarifvertrag für Lokführer lehnt die Bahn allerdings ab.

Die Bahn hat in den Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften Transnet und GDBA ein höheres Angebot auf den Tisch gelegt. Vorgeschlagen werden nun 3,4 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 24 Monaten sowie eine Einmalzahlung von 450 Euro. Das sagte Bahn-Personalvorstand Margret Suckale in Berlin. Die Gewerkschaften wollen auf dieser Basis die Verhandlungen fortsetzen.

Im ZDF-"Morgenmagazin" erklärte Suckale bereits, dass allen Gewerkschaften, auch der GDL als Vertretung der Lokführer, dasselbe Angebot vorlegt würde. Einen eigenen Spartentarifvertrag für die Lokführer könne die Bahn nicht akzeptieren. "Wir wollen keine Spaltung unserer Belegschaft, nicht Mitarbeiter erster und zweiter Klasse."

"Völlig inakzeptable Forderung"

Die von der GDL verlangten Einkommensverbesserungen von 31 Prozent seien eine "völlig inakzeptable Forderung", sagte Suckale im Deutschlandradio. Man wolle nicht erpressbar werden. Das Argument, es handele sich bei den Lokführern um eine Berufsgruppe mit besonders hoher Verantwortung, wies sie zurück.

Die Deutsche Bahn sei ein hoch technisiertes Unternehmen, bei dem viele Mitarbeiter hohe Verantwortung trügen. "Aus diesem Grund besteht überhaupt kein Grund, warum Lokführer im Verhältnis mehr bekommen sollen als andere."

Gleichzeitig verwies Suckale auf den harten Konkurrenzkampf im deutschen Bahngeschäft. "Im Durchschnitt zahlen wir in Spitzen sogar bis zu 25 Prozent mehr als der Wettbewerb." Andererseits müsse die Bahn in moderne Züge und in die Infrastruktur investieren.

Wiederaufnahme der Gespräche

Die Gewerkschaften Transnet und GDBA hatten am Mittwoch die Gespräche mit der Deutschen Bahn wieder aufgenommen. Die Warnstreiks wurden vorläufig ausgesetzt.

Transnet und GDBA fordern eine siebenprozentige Einkommenssteigerung, die Bahn hat bislang zwei Erhöhungen von je zwei Prozent angeboten. Die beiden Gewerkschaften und die Bahn treffen sich in Berlin.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) verhandelt unabhängig von den anderen zwei Arbeitnehmervertretungen. Die GDL verlangt einen eigenen Tarifvertrag. Bahnchef Hartmut Mehdorn und die GDL wollen sich in Frankfurt/Main zu einem Gespräch treffen.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(