VG-Wort Pixel

Geldanlage Aus einem Dollar wurden 90.000: Das war das beste Investment des Jahrzehnts

Welche Anlageform hat über zehn Jahre die größte Rendite gebracht? (Symbolbild)
Welche Anlageform hat über zehn Jahre die größte Rendite gebracht? (Symbolbild)
© Getty Images
Wie investiert man sein Geld am besten? Eine Untersuchung hat herausgefunden, welche Anlageform in den vergangenen zehn Jahren die größte Rendite brachte. Mit gutem Timing konnte man sein Investment mehr als vertausendfachen.

Sein sauer erspartes Geld einfach auf dem Bankkonto liegenzulassen war schon vor zehn Jahren keine besonders gute Idee. In Zeiten radikal niedriger Zinsen hat sich die Situation noch einmal verschärft: Da man nicht einmal die Inflation ausgleicht, verliert man de facto Geld. Doch wohin damit? Diese Fragen stellen sich Experten auf der ganzen Welt. Die Bank of America hat untersucht, welche Anlageform in diesem Jahrzehnt - immerhin endet in wenigen Tagen nicht nur das Jahr 2019, sondern auch die 2010er - am vielversprechendsten war.

Bitcoin war das beste Investment des Jahrzehnts

Der unbestrittene Sieger ist der Bitcoin. Die digitale Währung erlebte in den vergangenen zehn Jahren einen sensationellen Boom: Im September 2010 war ein Bitcoin 0,06 US-Dollar wert (also sechs US-Cent), der derzeitige Kurs liegt bei rund 7000 US-Dollar. Zu Hochzeiten vor knapp zwei Jahren kratzte der Bitcoin sogar an der 20.000 US-Dollar-Marke, danach folgte allerdings der jähe Absturz. Dennoch: Wer früh eingestiegen ist, konnte das Geschäft seines Lebens machen. Investierte man im Jahr 2010 einen US-Dollar in Bitcoins, liegt der Wert nun bei etwa 90.000 US-Dollar. Etwa, weil der Kurs des Bitcoin extrem volatil ist - Schwankungen von zweistelligen Prozentzahlen innerhalb eines Tages sind keine Seltenheit.

Zum Vergleich: Hätte man 2010 einen US-Dollar in US-amerikanische Aktien gesteckt, wären diese heute 3,46 US-Dollar wert. Im Vergleich zum Bitcoin wirkt das natürlich lächerlich, allerdings ist eine Steigerung von mehr als 300 Prozent immer noch spektakulär. Hätte man 2010 den Dollar in US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahren gesteckt, hätte sich der Wert mit 2,08 US-Dollar knapp verdoppelt.

Finanzexperte erklärt: So sparen Sie am schlausten – und so viel Geld ist den Deutschen schon verloren gegangen

So haben sich Gold und Öl geschlagen

Ein häufiger Anlagetipp bei Experten ist Gold. Hier wäre dem Bericht zufolge im gleichen Zeitraum ein Sprung von 34 Prozent drin gewesen: Von 1,00 auf 1,34 US-Dollar. Wer langfristig in Öl investierte, musste jedoch einen Dämpfer verkraften, hier wären am Ende nur noch 74 Cent übrig.

Die Bank of America hat ebenfalls einige der schlechtesten Investments ermittelt. Hätte man vor zehn Jahren einen US-Dollar in die Währung Myanmars getauscht - Kyat -, läge der Wert bei nur noch vier Zehnteln eines US-Cents. Griechische Anleihen wären aufgrund der Schuldenkrise nur noch sieben Prozent der ursprünglichen Summe wert.

Quelle: CNN

Lesen Sie auch: Jordan Belfort war der echte "Wolf of Wall Street". Er zockte Millionen ab und wanderte dafür ins Gefängnis. Der Finanzexperte warnte vor dem ICO-Geschäft mit Bitcoins. Freunden rät er von der Investition in Kryptowährungen ab.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker