HOME
Der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen (l.), und der frühere Vorstandsvorsitzende der Bank, Josef Ackermann vor Gericht. Wegen des Prozesses in München und etlicher anderer Probleme der Bank wird am Donnerstag ein turbulentes Aktionärstreffen erwartet.

Deutsche-Bank-Prozess

Fitschen und Ackermann weisen Betrugsvorwürfe zurück

Jürgen Fitschen und Josef Ackermann sollen vor Gericht gelogen haben, um eine milliardenschwere Schadenersatzklage von Leo Kirch abzublocken. Beide bestreiten die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft.

Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann (li.) und Vize Jürgen Fitschen erscheinen am ersten Prozesstag im Gerichtsgebäude in München

Prozessbeginn für Deutsche-Bank-Manager

Co-Chef Jürgen Fitschen erscheint vor Gericht

Deutsche-Bank-Prozess gestartet

Darum droht den Bank-Bossen Gefängnis

Prozess gegen Top-Manager, Umstrukturierung, Libor-Affäre

Die Brandherde der Deutschen Bank

Spätfolgen des Kirch-Prozesses

Anklage gegen Deutsche-Bank-Chef Fitschen

Razzia in Frankfurt am Main

Staatsanwaltschaft filzt schon wieder die Deutsche Bank

Deutsche-Bank-Chef Ackermann sagt Adieu

"Ich empfinde Wehmut beim Abschied"

Deutsche Bank

Ackermann verzichtet auf Aufsichtsratsposten

Kirch-Prozess

Staatsanwalt lässt Ackermanns Privaträume durchsuchen

Anshu Jain und Jürgen Fitschen

Die neuen Herren der Deutschen Bank

Doppelspitze für Deutsche Bank

Jain und Fitschen lösen Ackermann ab

Führungswechsel

Ackermann soll Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef werden

Ackermann-Nachfolger

Deutsche Bank soll Doppelspitze bekommen

Ackermann-Nachfolge

Fitschen und Jain sollen offenbar Deutsche Bank führen

Deutsche Bank sucht neuen Chef

Tausche Ackermann gegen Doppelspitze

Neuer Deutsche-Bank-Chef

Ackermann-Nachfolge "keine Frage von Wochen"

Prozess um Pleite des Medienmoguls

Kirch, Ackermann und die Grammatik

Prozess gegen Deutsche Bank

Kirch will Schröder vor Gericht zerren

Datenaffäre bei Deutscher Bank

Staatsanwälte entlasten Ackermann

Deutsche Bank

Ackermann - Die Bank bin ich

Josef Ackermann

Machtkampf bei der Deutschen Bank

Deutsche Bank

Ackermann verlängert seinen Vertrag

Konzernchefs

Die Abfindungskönige

Deutsche Bank

Ackermann will (noch) mehr Profit

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.