HOME

Youtube-Video von Walmart-Prügelei: Hauen, kratzen, würgen: Hausfrauenkampf im Supermarkt

Totaler Ausraster im Walmart: In den USA haben sich zwei Frauen quer durch einen Supermarkt geprügelt - ein Sechsjähriger macht dabei kräftig mit.

Rasten völlig aus: In einem US-Walmart haben sich zwei Frauen durch die Kosmetik-Abteilung geprügelt

Rasten völlig aus: In einem US-Walmart haben sich zwei Frauen durch die Kosmetik-Abteilung geprügelt

Sonderangebote, Schlussverkäufe, Wühltische - Supermärkte werden zu zahlreichen Anlässen zum Schlachtfeld für ihre Kunden. Szenen von prügelnden Schnäppchenjägern zeigen immer wieder, dass besondere Aktionen für so manchen Einkäufer als Aufforderung zum Boxkampf verstanden werden. Zwei Kundinnen eines US-Waltmarts, die sich in einem auf Youtube veröffentlichten Video ordentlich auf die Mütze geben, scheinen keinen besonderen Anreiz des Supermarktes gebraucht zu haben, um einfach auszurasten.

Der Clip zeigt, wie eine Frau auf einem elektrischen Rollator wüst schimpfend auf eine andere Kundin zufährt. Plötzlich scheint diese dann ihre Gehbehinderung vergessen zu haben und stürzt sich auf ihre Kontrahentin. Was folgt ist ein Kampf inmitten von Konditioner und Shampoo, der auch als professionelle Wrestling-Vorführung durchgehen würde. Beide Frauen schlagen und treten aufeinander ein - Mitarbeiter oder der Sicherheitsdienst des Waltmart in Beech Grove, Indiana greifen nicht ein.

Rassistische Beleidigungen als Grund?

Der Kampf der beiden schwergewichtigen Frauen zieht nicht nur die Regale des Supermarkts in Mitleidenschaft. Auch der sechsjährige Sohn einer Beteiligten greift in das Geschehen ein und tritt die Gegnerin seiner Mutter mehrfach. Dazu motiviert ihn diese mehrfach: Während sie ihre Angreiferin auf den Boden drückt, ruft sie "Schlag sie! Schlag sie in ihr verdammtes Gesicht". Beide Frauen konnten den Laden nach ihrem Streit unerkannt verlassen. Die Polizei, die erst später am Tatort eintraf, ermittelt nun.

"Das war ein vermeitbarer Streit. Besonders vor einem Kind darf man sich nicht so verhalten", sagte der Polizeichef von Beech Grove, Tom Hurrle, der "Daily Mail". Zeugen zufolge hatten sich die Frauen über beleidigende Äußerungen gegenüber einem Walmart-Angestellen in die Haare gekriegt. In einem Radiointerview erklärte die Frau, die im Video ein schwarzes T-Shirt trägt, sie habe den Mitarbeiter verteidigen wollen. Ihre Gegnerin habe ihn mit rassistischen Ausdrücken angegriffen.

Über ihr Verhalten zeigte sie sich merklich stolz: "Der habe ich es gezeigt", sagte sie im Radio. Sorgen um ihren Sohn macht sie sich nicht. Im Gegenteil: Sie scheint stolz auf den Sechsjährigen zu sein. "Mein Sohn nimmt schon lange Kampfsportunterricht. Ich muss mir keine Sorgen machen, dass er in der Schule verprügelt wird."

db
Themen in diesem Artikel