Jugendliche in Frankreich bekommen Pille künftig umsonst

26. Oktober 2012, 14:48 Uhr

Es ist ein Wahlversprechen, das der französische Präsident François Hollande nun einhält: Jugendliche bekommen die Pille umsonst. Zudem werden künftig Abtreibungen von den Krankenkassen übernommen.

Frankreich, Parlament, Gesundheit, Pille, Abtreibungen, Verhütung, Hollande, Jugend

Auch in Deutschland übernehmen die Krankenkassen die Pille bis zum 18. Geburtstag©

Jugendliche in Frankreich bekommen die Pille vom kommenden Jahr an umsonst. Die französische Nationalversammlung stimmte am Freitag für eine Vorlage, wonach Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren die Pille und einige weitere Verhütungsmittel vollständig von den Krankenkassen bezahlt bekommen. Damit wird ein Wahlversprechen des sozialistischen Staatschefs François Hollande umgesetzt. Die Regelung ist im Haushalt für die Sozialkassen für 2013 festgehalten, mit dem sich das Parlament derzeit befasst.

Bislang konnten Minderjährige in Frankreich die Pille nur in spezialisierten Einrichtungen zur Familienplanung kostenlos erhalten. Kritiker bemängelten aber, dass es nicht ausreichend solcher Einrichtungen gibt. In Deutschland übernehmen die Krankenkasse die Pille bis zum 18. Geburtstag, bis 20 müssen junge Frauen nur die Rezeptgebühren zahlen.

Die Nationalversammlung beschloss am Freitag zudem, dass Abtreibungen künftig vollständig von den Krankenkassen übernommen werden - unabhängig vom Alter der Frauen. Für Minderjährige waren Schwangerschaftsabbrüche bislang schon kostenlos, erwachsenen Frauen wurden sie zu 70 bis 80 Prozent erstattet. Im Jahr 2010 wurden in Frankreich 225.000 Schwangerschaften abgebrochen.

Zum Thema
Politik
Legen Sie Ihr Geld richtig an! Legen Sie Ihr Geld richtig an! Der Ratgeber Geldanlage gibt Ihnen Tipps, wie Sie mehr aus ihrem Geld machen. Zu den Ratgebern