A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Integration

Wirtschaft
Wirtschaft
Microsoft muss Nokia-Übernahme verdauen

Das frisch hinzugekaufte Handygeschäft von Nokia überschattet einen an sich guten Lauf von Microsoft.

Piëch plant Fiat-Übernahme
Piëch plant Fiat-Übernahme
Agnelli-Familie dementiert Zusammenschluss mit VW

Eine Auge auf die Marke Alfa Romeo hat er schon geworfen. Nun soll VW-Patriarch Piech eine Kauf von Fiat Chrysler anvisieren. Aus Turin kommt ein klares Dementi, aus Wolfsburg kein Kommentar.

Politik
Politik
Nur wenig Einbürgerungen im Einwanderungsland Deutschland

Der deutsche Pass ist nur für wenige Ausländer in der Bundesrepublik attraktiv: Rund 4,9 Millionen Einwanderer hätten sich 2013 einbürgern lassen können - doch nur 112 350 haben es gemacht.

Nach Nokia-Übernahme
Nach Nokia-Übernahme
Microsoft streicht rund 18.000 Stellen

Es ist der größte Stellenabbau der Firmengeschichte: Bis zu 18.000 Arbeitsplätze sollen bei Microsoft wegfallen, vor allem Nokia soll betroffen sein. Schon 2009 wurden 5800 Jobs gestrichen.

Wissen
Wissen
Tiere bessern soziales Klima in Schule und Gefängnis

Der positive Einfluss von Tieren auf Menschen ist nach nach Darstellung von Wissenschaftlern sehr deutlich.

Digital
Digital
Microsoft-Chef schwört Partnerfirmen auf neuen Kurs ein

Der seit Jahresbeginn amtierende Microsoft-Chef Satya Nadella trommelt weiter für seinen neuen Kurs. Auf der Konferenz für Vertriebs- und Technikpartner schwor er die Anwesenden auf seine Parole "mobile-first, cloud-first" ein.

Nach Nokia-Übernahme
Nach Nokia-Übernahme
Microsoft plant offenbar große Entlassungswelle

Microsoft plant laut einem Medienbericht den womöglich größten Stellenabbau seiner Geschichte. Anlass sei die Integration des übernommenen Nokia-Handygeschäfts. Schon 2009 wurden 5800 Jobs gestrichen.

Nachrichten-Ticker
Berlin will trotz EuGH-Urteils an Sprachtests festhalten

Trotz des Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) will das Bundesinnenministerium an den allgemeinen Deutschtests für nachziehende Ehepartner türkischer Zuwanderer festhalten.

Politik
Politik
EU-Kommissar: Deutschland muss mehr gegen Jugendarbeitslosigkeit tun

Der EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration, László Andor, wirft der Bundesregierung vor, im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit viele nicht registrierte Erwerbslose zu vernachlässigen.

Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland
Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland
EU-Kommissar sieht zu wenig Hilfe für junge Arbeitslose

Deutschland tut nicht genug gegen Jugendarbeitslosigkeit, findet EU-Kommissar László Andor. Viele nicht registrierte Erwerbslose würden vernachlässigt. Von Finanzierungsproblemen will er nichts hören.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?