HOME

AUTO: GM schluckt Daewoo

Nach monatelangen Verhandlungen scheint der Autohersteller Daewoo gerettet. US-Autokonzern General Motors (GM) hat sich mit den Gläubigern von Daewoo Motor auf die Bedingungen zur Übernahme geeinigt.

Nach monatelangen Verhandlungen scheint der bankrotte Autohersteller Daewoo zumindest zum Teil gerettet. US-Autokonzern General Motors (GM) hat sich mit den Gläubigern von Daewoo Motor auf die Bedingungen zur Übernahme des maroden Autobauers geeinigt. Beide Seiten unterzeichneten in Seoul eine vorläufige Übereinkunft zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens.

Nur vier von 16 Werken werden übernommen

Dieses Gemeinschaftsfirma werden nur vier von den 16 Produktionsstädten in Südkorea und im Ausland übernehmen. »In die Transaktion einbezogen werden Kunsan und Changwon. Auch Vietnam und Ägypten werden dabei sein«, sagte der für Allianzen zuständige GM-Vorstand, Alan Perriton. Für die anderen Fertigungsstätten werde weiter nach der besten Vorgehensweise gesucht.

In Südkorea verfügt Daewoo über vier Produktionsstätten. Das Hauptwerk in Pupyong in der Nähe der südkoreanischen Hauptstadt Seoul - zugleich die älteste Fertigung von Daewoo in Korea - solle nicht übernommen werden, hieß es weiter. Die Fertigungsstätte als Ganze sei nicht Teil der Transaktion, sagte Perriton. Nur ausgewählte Werksteile wie etwa die Forschung und Entwicklung gehörten zur Vereinbarung. Bis auf weiteres würde das Werk aber Autoteile liefern, fügte er hinzu.

Verkehrssünder benutzen verbotenerweise den Standstreifen.

400 Millionen GM-Dollar

Im Rahmen der Vereinbarung bringt GM nach eigenen Angaben 400 Millionen Dollar in bar in das Joint Venture ein, an dem der US-Konzern mit 67 Prozent und der Hauptgläubiger von Daewoo, die staatliche Korea Development Bank (KDB), mit 33 Prozent beteiligt ist. Die koreanische Seite steuere 197 Millionen Dollar bei, hieß es. »Wir hoffen, bis zum Jahresende eine definitive Vereinbarung erreicht zu haben,« sagte Perriton weiter. GM übernehme ferner nur die Auslandsschulden von Daewoo in Höhe von umgerechnet 320 Millionen Dollar, nicht jedoch die Verbindlichkeiten in Korea. Ende 2000 hatte Daewoo insgesamt Schulden im Volumen von umgerechnet 17,08 Milliarden Dollar angehäuft.

Kaufvertrag bis Ende des Jahres

Die neue Gesellschaft werde auch 22 Verkaufs-Niederlassungen Daewoos im Ausland zusammen mit den Produktionsanlagen in Ägypten und Vietnam einbeziehen, hieß es. Die Unterzeichnung eines definitiven Kaufvertrags erwarteten beide Seiten bis zum Jahresende.

Zahlungsunfähig im November

Daewoo wurde im November für zahlungsunfähig erklärt. Mit der Mehrheitsübernahme bei Daewoo Motor erhält der weltgrößte Automobilkonzern ein Standbein in einem der größten Automärkte Asiens. Es entsteht ein Unternehmen mit jährlichen Umsätzen von fünf Milliarden Dollar.

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?