Jaguar XKR Sportliches Renn-Kätzchen


Vor Publikum zeigt Jaguar die sportliche R-Version des XK zwar erst Mitte Juli auf der London Motor Show - als Coupé und Cabrio. Aber die ersten offiziellen Fotos und Daten der sportlichen Katze gibt es schon mal vorab.

Damit kommt ein halbes Jahr nach der Markteinführung im vergangenen Frühjahr nun auch die sportliche R-Version des neuen Jaguar XK auf den Markt. Auch den XKR wird es als Coupé und Cabrio geben. In Deutschland kommt er im Spätsommer auf den Markt, wie Jaguar mitteilt. Die Preise für das ab Juli bestellbare Coupé fangen bei 94.990 Euro an, für die offene Version wird man mindestens 102.990 Euro hinblättern müssen.

Befeuert wird der per Knopfdruck zu startende XKR von einem 4,2 Liter großen Achtzylinder-Motor mit Kompressoraufladung, der von 395 auf 306 kW/416 PS gesteigert wurde und ein maximales Drehmoment von 560 Newtonmeter bei 4000 U/min hat. Damit beschleunigt das Coupé in 5,2 und das Cabrio in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Besseres Leistungsgewicht

Bei 250 km/h wird in beiden Versionen abgeregelt. Der Kompressor und die zwei Lufteinlässe sind in erster Linie für die im Vergleich zum 4,2-Liter-Saugmotor gebotene Mehrleistung von 118 PS verantwortlich. Das maximale Drehmoment liegt mit einem Plus von 36 Prozent ebenfalls deutlich über dem Wert des XK. Da das Auto aber kaum schwerer geworden ist, hat sich das Leistungsgewicht (kg/PS) um 34 Prozent verbessert.

Zu dem stärkeren Motor verpaßt Jaguar dem XKR auch ein sportlicher abgestimmtes CATS-Fahrwerk. Einzige Chassis-relevante Modifikation im Vergleich zu den "zivilen" XK-Versionen ist eine zusätzliche Strebe zwischen den hinteren Stoßdämpferdomen. Dazu kommen eine ebenfalls modifizierte Sechsstufen-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad, Wählhebel auf der Mittelkonsole und drei Schaltprogrammen.

Exklusives Styling

Zwischen dem Betätigen der Schaltwippe und dem Abschluss des Schaltvorgangs vergehen nur 600 Millisekunden. Für die nötige Verzögerung sorgen um 29 Millimeter größere Bremsscheiben an der Vorderachse und schwarze Bremssättel mit "R"-Logo. Dazu kommen exklusiv gestylte 19- und 20-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Innen prägen eigens für den XKR konstruierte Sportsitze, eine Aluminium-Paneele in Flechtoptik oder alternativ mit poliertem Walnusswurzelholz den XKR-Innenraum. Ein paar dezente Modifikationen gibt es auch außen: Der XKR hat unter anderem den mittlerweile traditionellen Maschendrahtgrill in Aluminium-Optik, einen geänderten Frontstoßfänger, Lüftungsschlitze in der Motorhaube, seitliche Kiemen und eine vierflutige Auspuffanlage. Bei der "Luxus Sport"-Ausstattung (mit 16-fach elektrisch einstellbaren Sitzen) sind das Armaturenbrett, die Türinnenverkleidungen und die Mittelkonsole mit Softgrain-Leder überzogen.

Pressinform PRESSINFORM

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker