HOME

Seat Ibiza ST 1.2 TDI: Emoción rational

Zuwachs in der Ibiza-Familie: Zum Drei- und Fünftürer gesellt sich ein 4,2 Meter langer Kombi. Für einen Aufschlag von 1300 Euro hat der kleine Spanier so deutlich mehr Nutzwert.

Klein und günstig, aber trotzdem große Klappe - diese Kombination gibt es eher selten. Die Franzosen haben Peugeot 207 SW und Renault Clio Grandtour, Skoda den Fabia Combi. Nun schnallt sich auch Seat den Rucksack auf und stellt dem 4,6 Meter langen Exeo ST einen kleinen Kombi-Bruder zur Seite. Der Ibiza ST ist 4,2 Meter lang und 1,7 Meter breit. Sein Heck fügt sich harmonisch in die dynamischen Linien des Spaniers ein, insgesamt wirkt der Ibiza ST weniger nüchtern als der auf dem alten Audi A4 basierende Exeo ST.

Im Vergleich zum normalen Ibiza hat der ST 138 Liter mehr Laderaum und ist 18 Zentimeter länger. Im Fond kann man es als Erwachsener aushalten, auch wenn Kopf- und Kniefreiheit nicht üppig sind. Die Sitze sind bequem und bieten genügend Seitenhalt. Der Kofferraum fasst 430 Liter. Zum Vergleich: Der Peugeot 207 SW schluckt 337 Liter, der Renault Clio Grandtour 403 Liter und der Skoda Fabia Combi 480 Liter. Bei umgelegter Rückbank und dachhoher Beladung hat der Seat 1164 Liter Stauraum im Angebot.

Benziner in vier Leistungsstufen

Unter der Hutablage kommt beim Öffnen der Heckklappe eine Hängeablage zum Vorschein, in der sich Kleinigkeiten verstauen lassen. Peugeot zeigt beim 207 SW allerdings noch mehr Variabilität: Die Heckscheibe des Franzosen kann man zum Einladen kleinerer Gegenstände separat öffnen. Das Cockpit des Ibiza ST wirkt mit seinen großen, farblich manchmal lieblos abgestimmten Hartplastik-Flächen nicht so hochwertig wie bei der Konzernschwester VW, ist aber klar gegliedert. Weniger praktisch ist die horizontale und hinter dem Ganghebel versteckte Schalttafel, auf der sich unter anderem der Knopf für den Warnblinker befindet.

Die Motorenpalette umfasst Benziner in vier Leistungsstufen (44 kW / 60 PS bis 77 kW / 105 PS) sowie Dieselaggregate von 55 kW / 75 PS bis 77 kW / 105 PS. Bei den Benzinern ist der 1,4-Liter Vierzylinder mit 85 PS ein guter Mittelweg. Er verbindet ordentliche Fahrleistungen mit moderatem Verbrauch (5,9 Liter pro 100 Kilometer), ist aber beim Überholspurt auf der Landstraße zu behäbig. Drehfreudiger ist der Turbobenziner 1.2 TSI (105 PS), den es optional mit automatischem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gibt.

Stimmiges Gesamtpaket

Für Sparfüchse ist der neue Dreizylinder-Diesel 1.2 TDI mit 75 PS interessant, denn er verbraucht laut Werksangabe im Schnitt nur 3,9 Liter pro 100 Kilometer (als Ecomotive-Version mit Start-Stopp-Automatik 3,6 Liter). Der Motor gibt sich allerdings etwas harzig, man muss häufig herunterschalten und sich an den lang übersetzten fünften Gang gewöhnen. 180 Newtonmeter Drehmoment tun sich mit dem 1,2 Tonnen leichten Ibiza ST ziemlich schwer. Deutlich flotter und elastischer ist der 1,6-Liter Diesel mit 105 PS, der mit 4,2 Litern Verbrauch ebenfalls sparsam unterwegs ist. Leider wird auch dieser Motor nur mit einem Fünfganggetriebe kombiniert.

Fahrspaß bereitet der Ibiza ST allemal, denn die direkte Lenkung, das komfortable Fahrwerk und die gute Traktion - bei den stärksten Motorisierungen ist eine elektronische Differenzialsperre an Bord - ergeben ein stimmiges Gesamtpaket. Mit der straffen Abstimmung der Sport-Ausstattung samt größerer Räder hat man allerdings bei kurzen Bodenwellen Poltern und Stuckern im Fahrwerk zu erwarten. ESP ist in allen Modellen serienmäßig an Bord. Beim Händler steht der kleine Kombi im Juli. Die Preise starten bei 12.290 Euro für das nackte Basismodell mit 60 PS, das aber erst im Herbst ausgeliefert wird. Das brauchbar ausgestattete Modell Reference mit 70 PS kostet 13.640 Euro (zum Vergleich: Renault Clio Grandtour / 75 PS: 13.600 Euro; Peugeot 207 SW / 73 PS: 13.450 Euro; Skoda Fabia Combi / 70 PS: 12.230 Euro). Seats Reference-Paket enthält unter anderem elektrische Fensterheber (nur vorn, hinten muss man kurbeln), Dachreling, Klimaanlage und CD-Radio.

Style-Ausstattung

Beim Ibiza Style kommen Dinge wie Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Tempomat, Lederlenkrad und Bordcomputer hinzu. Ein fest installiertes Bildschirmnavigationssystem wie im Polo gibt es nicht, dafür optional ein mobiles TomTom mit integriertem Sockel auf dem Armaturenbrett. Das Modell Sport hat neben der Style-Ausstattung noch 16-Zoll-Felgen, Sportsitze und die straffere Fahrwerksabstimmung. Der 1.2 TDI ist in Reference-Ausstattung ab 16.800 Euro zu haben.

Der ST soll den Absatz der Ibiza-Familie auf mehr als 200.000 Autos pro Jahr steigern. Der vielseitige Kleinwagen ist das wichtigste Auto der Spanier, die im vergangenen Jahr rund 300.000 Fahrzeuge abgesetzt haben. 82 Prozent aller Seats werden in Westeuropa verkauft, ein Global Player wie VW oder mittlerweile auch Skoda ist die Marke mit der „Auto Emoción“ nicht. Selbst in der Heimat Spanien konnte die kleine Volkswagen-Schwester ihre Marktführerschaft im ersten Quartal 2010 nur knapp behaupten, Citroën fuhr Seat dicht auf den Fersen.

Sebastian Viehmann, press-inform / press-inform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(