HOME

VW Arteon: Schöner, ccoler und rassiger als der normale Passat

Mit dem neuen Arteon lässt Volkswagen einen potenten Nachfolger des CC auf die Straße. Schick, stark und mit reichlich Platz gefällt er auf Anhieb.

250 km/h schafft er maximal.

250 km/h schafft der VW Arteon maximal.

Der Phaeton ist Geschichte, jetzt kommt der Arteon. "Der Arteon ist das neue Topmodell der Marke Volkswagen", verkündet VW Vorstandsmitglied Jürgen Stackmann. Der Phaeton-Nachfolger Phideon findet allein im chinesischen Markt statt. Im Rest der Welt ist das unrühmliche Phaeton-Kapitel damit abgeschlossen und der Arteon ab sofort die Speerspitze von VW.  Ab dem 14. Juni wird man ihn auf den Straßen sehen. Er ist zwar technisch nur eine Art Edelversion des Vertreter-Autos Passat, die bürgerliche Herkunft sieht man ihm aber nicht an.

VW Arteon: Schöner, cooler und rassiger als der normale Passat
250 km/h schafft er maximal.

250 km/h schafft der VW Arteon maximal.

Neues Markengesicht

Seine betont sportliche Front mit vorgewölbter Unterlippe wird das neue Markengesicht. 20-Zoll-Walzen, ein stufenlos anpassbares Fahrwerk und bis zu 250 Kilometer pro Stunde sind die Zutaten für ein souveränes Fahrerlebnis. 280 PS leistet der Vierzylinder-Benzinmotor, bis Tempo 100 vergehen 5,6 Sekunden. Auch wenn das Fahrwerk präzise, kurvige Eskapaden erlaubt, lädt das elegante Langschiff doch mehr zum kultivierten Reisen ein. Dann cruist der Arteon mühelos umher, während draußen die Landschaft in fast vollkommener Stille vorbeizieht. Überraschenderweise kann man 7,3 Liter-Normverbrauch bei ziviler Fahrweise sogar fast erreichen.

Viel Luxusauto fürs Geld

Mit einem gewaltigen Ladevolumen von 563 bis zu 1557 Litern ist der Arteon mehr als reisetauglich. Natürlich stehen zahlreiche Assistenzsysteme parat, die das Thema des autonomen Fahrens aufgreifen. "Der Arteon kann mit verschiedenen prädikativen Systemen ausgestattet werden. Das sind elektronische Fahrhilfen wie zum Beispiel die neueste Generation des ACC - die automatische Distanzregelung erkennt jetzt Tempolimits und reagiert darauf, bevor der Fahrer sie überhaupt wahrnimmt", schwärmt Frank Welsch, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw im Bereich Entwicklung. Schon bei der Einfahrt in einen Ort wird die Geschwindigkeit herabgesetzt und in den Tempo-30-Zonen wird auch tatsächlich Tempo 30 gefahren. Strafzettel sind eigentlich kaum möglich, wenn man die Elektronik machen lässt.

Der VW Arteon in der 280 PS-Topversion inklusive R-Line-Optik kostet knapp 50.000 Euro. Ein fast volkstümlicher Preis für diese Eleganz, sehr viel Platz, eine hervorragende Fahrdynamik. Der Arteon pirscht sich an die Top-Modelle der Businessklasse heran, hält aber im Preis dann doch noch etwas ehrfürchtigen Abstand. 

BMW 8er Concept: Mehr Mut zum heißen Luxus
BMW 8er Concept - mit stark konturierter Flanke

BMW 8er Concept - mit stark konturierter Flanke

pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.