HOME

Eiliges Gepäckstück

Wer meint, dass er einen Lamborghini, Ferrari oder McLaren nur mit einem Supersportwagen wie Porsche 911 Turbo oder Nissan GT-R jagen kann, irrt gewaltig. Der neue BMW Alpina B5 Touring definiert das Segment der Kombikraftprotze neu - und wie.

BMW Alpina B5 Touring - so werden ihn die meisten nur sehen - von hinten

BMW Alpina B5 Touring - so werden ihn die meisten nur sehen - von hinten

Wer einen spektakulär schnellen Oberklassekombi sucht, um die Sportwagen dieser Welt auf der Autobahn bis zur Weißglut zu ärgern, steigt in den Mercedes AMG E 63s oder einen Audi RS6 Avant, da bei seinen bulligen Achtzylindern nur noch auf Limousinen setzt. Egal ob BMW 550i oder gar der kommende M5 - beide bieten Allradantrieb, Dampf im Überfluss und jede Menge Luxus, doch eben kein Kombiheck für alle Gelegenheiten. Diese Lücke hat BMW-Veredler Alpina aus Buchloe am Tor zum wunderschönen Allgäu für sich erkannt und bringt den wohl besten 5er BMW heraus, den man jemals für Geld kaufen konnte. Er nennt sich BMW Alpina B5 Biturbo Touring und sieht aus, als könnte er kein Wässerchen trüben. Wer auf Schriftzeichen und Zierrat verzichtet, sorgt mit ihm kaum für mehr Aufsehen als mit einem blassen BMW 520d Touring. Der bietet rasselnde vier Zylinder, zwei Liter Hubraum, 190 PS und einen betont sparsamen Verbrauch.

Eiliges Gepäckstück
BMW Alpina B5 Touring - so werden ihn die meisten nur sehen - von hinten

BMW Alpina B5 Touring - so werden ihn die meisten nur sehen - von hinten

Attribute, mit denen der Alpina B5 so recht kaum etwas anfangen kann. Er lockt seine Anhänger sportlichster Gangart mit dezent grollendem V8-Sound, 4,4 Litern Hubraum, gigantischen 447 kW / 608 PS und einem maximalen Turbo-Drehmoment von schwindelerregenden 800 Nm. Hört sich beeindruckend an? Fährt sich auch so - und noch viel mehr. Denn wenn der aufwendig überarbeitete Achtzylinder erst einmal durchatmet, gibt es kein Halten mehr. Der Vortrieb des immerhin 2,1 Tonnen schweren Edellasters ist gigantisch, spektakulär und grandios - auch weil der Allgäuer seine gewaltige Leistung erstmals artgerecht über beide Achsen in furiosen Vortrieb umwandelt. Aus dem Stand spurtet der Familientransporter in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 und in weniger als zwölf Sekunden lässt der Bayer die 200er-Marke vorbeifliegen. Dabei unterscheidet sich der B5 Touring allenfalls durch 20-Zöller, Vierfach-Endrohre und das Schwellerpaket von einem schlafmützigen Dienstwagen namens BMW 520d.

Nicht, dass ein Imagespurt im Alltag auch nur einen ernsthaft interessieren würde, doch diese Zahlenkolonnen sorgen nicht nur beim Abendessen im Freundeskreis für offene Münder. Das gilt einmal mehr für die Höchstgeschwindigkeit. 325 km/h Spitze (Limousine: 330 km/h) bietet aus dem Reich der Luxustransporter derzeit kein anderer. Turbo, Lamborghini Huracan oder Mercedes AMG GT würde der Alpina B5 Dank seines gewaltigen Biturbos nicht nur im Nacken hängen, sondern ihnen jenseits der 300er-Marke noch lässig den Blinker geben können, während im Laderaum zwei Mountainbikes liegen oder die Fondpassagiere lässige Entspannung finden.

Die schieren Fahrleistungen des neuen BMW Alpina B5 Biturbo sind das eine, doch die eigentliche Schau ist die Lässigkeit, mit der sich der 608 PS starke Kraftmeier im Alltagsverkehr bewegen lässt und einen dabei auch noch im Grenzbereich verzaubert, obschon er mehr als zwei Tonnen auf die Waage drückt. Denn der Touring lässt seine Wettbewerber nicht nur auf der Autobahn oder beim Zwischenspurt auf der Landstraße verdutzt und irritiert zurück. Eben noch rollt ein sportlich-straffer, aber niemals harter 5er Touring auf der Zubringerstraße im Verkehr mit, um nur Sekunden später bei einem Tritt auf das Gaspedal zu explodieren, als gäbe es weder morgen noch übermorgen. Nahezu ohne Verzögerung greifen die beiden Garret-Lader an und verleihen dem sanft blubbernden Achtzylinder im nächsten Moment per Luftschub Flügel, die einen nicht die Spur an österreichische Süßgetränke denken lassen. Die Zahlenskala auf dem tiefblau gefärbten Instrumentenblatt fliegt nur so vorbei, während die achtstufige Getriebeautomatik die gewaltige Leistung zusammen mit dem variablen Allradantrieb auf die Fahrbahn brennt. Erstmals ist der B5 nicht nur mit dem sinnvollen Allradantrieb, sondern auch einer Allradlenkung nebst Wankstabilisierung unterwegs, die den Rucksackträger nicht nur schnellen Grenzbereich eine Klasse schrumpfen lässt. Praktisch bei voller Beladung: die Luftfederung an der Hinterachse. Schließlich fasst der Laderaum 570 bis 1.700 Liter. Wer zu schnell in Kehre oder Kurve jagt, kann das leichte Untersteuern nicht vollends überspielen, doch allzu schnell berappelt sich der Alpina und donnert wieder Richtung Kurvenausgang den nächsten Hügel hinauf. Die Bremse ist kraftvoll, könnte aber noch mehr Biss haben.

Dabei könnte die Lenkung trotz aller Komfortwünsche noch etwas direkter und präziser sein, wenn der zum Piloten gewordene Fahrer die Fahrprogramme Comfort und Comfort+ in Richtung Sportlichkeit verlassen hat. Belederte Komfortsitze, gute Geräuschdämmung, das souveräne Antriebspaket und nicht zuletzt die Fahrerassistenzsysteme lassen den BMW Alpina B5 gerade als Touring zu einem schicken Allzweckmesser werden, das nicht nur Kartoffeln schält und zeitgleich für den gefährlichen Kombat-Einsatz taugt, sondern auch an der feierlich gedeckten Tafel eine echte Zier ist. Allenfalls am Rande interessiert der akzeptable Normverbrauch von 10,4 Litern pro 100 Kilometern. Wer weniger oft tanken möchte, wartet vielleicht noch etwas auf den Alpina D5, der mit seinem potenten Selbstzünder kaum weniger Dampf haben dürfte und nur bei der Höchstgeschwindigkeit hinterherfährt. Doch wer auf der Autobahn die Sportwagenkonkurrenz nachhaltig ärgern und schneller zu Hause sein möchte, denn je zuvor, nimmt 115.300 Euro in die Hand und gönnt sich den BMW Alpina B5 Touring.

pressinform

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity