VG-Wort Pixel

Verkehrtote Das sind die gefährlichsten Straßen in Europa

Das Kreuz an einer Landstraße in Niedersachsen erinnert an einen Verkehrstoten
Das Kreuz an einer Landstraße in Niedersachsen erinnert an einen Verkehrstoten
© Julian Stratenschulte / DPA
Im Jahr 2019 wurden innerhalb der EU knapp 23.000 Verkehrstote erfasst. Die gefährlichste Straße für Verkehrsteilnehmer befindet sich auf einer klippenreichen Insel der südlichen Ägäis.

Straßen in der Europäischen Union sind vergleichsweise sicher. Trotzdem gibt es einige Regionen, in denen sich tödliche Verkehrsunfälle häufen. 

Wie die Statista-Grafik auf Basis einer Auswertung von Eurostat zeigt, liegen einige der gefährlichsten Straßen der EU in den deutschen Nachbarländern Polen und Belgien: Mit 127 tödlichen Verkehrsunfällen je eine Million Einwohner 2018 steht die polnische Region Mazowiecki regionalny EU-weit auf Rang drei. Belgien ist mit der Provinz Luxembourg und der Provinz Namur gleich zweimal unter den zehn gefährlichsten Regionen für Verkehrsunfälle vertreten. Auf Rang eins steht die Südliche Ägäis (Notio Agaio) in Griechenland: Dort passierten 2018 im Schnitt 161 tödliche Unfälle je eine Million Einwohnerinnen. 

Verkehrtote: Das sind die gefährlichsten Straßen in Europa

Zwischen 2008 und 2018 ist die Inzidenzrate der Verkehrstoten in über 90 Prozent der EU-Regionen, für die Daten vorliegen, gesunken. Die schnellsten Rückgänge wurden in Thessalien in Griechenland (-74 Prozent), in der Auvergne in Frankreich (-68 Prozent) und in La Rioja in Spanien (-66 Prozent) verzeichnet. Den größten Anstieg gab es der Studie zufolge in den Regionen an beiden Enden Italiens: Ligurien im Norden (+45 Prozent) und Basilikata im Süden (+32 Prozent).

tis / Statista

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker