HOME

Deutsch-chinesische Freundschaft: Der nächste Smart kommt aus China und wird von Geely gebaut

Nach langen hin und her ist das Geheimnis endlich gelüftet und die Gerüchte haben sich bestätigt. Vorbei ist es mit der deutsch-französischen Kleinwagenfreundschaft - die nächste Smart-Generation kommt aus China und wird von Geely entwickelt.

Smart EQ

Smart EQ

Wieder einmal hat die kleine Daimler-Marke Smart mächtig gewackelt - und wieder einmal fiel sie nicht. Bereits beim letzten Smart war klar, dass Daimler seine Kleinwagenmarke nicht ohne fremde Unterstützung in die nächste Generation bringen konnte. Gemeinsam mit Kooperationspartner Renault wurden Smart Fortwo und unter französischem Druck gezwungenermaßen Smart Forfour als technischer Zwilling des Renault Twingo Realität. Mittlerweile hat Renault-Nissan mehrfach öffentlich bekundet, dass man sich aus der Kooperation mit den technikverliebten Schwaben zurückziehen und zukünftig bei den kleinsten Modellen eher wieder eigene Wege einschlagen wolle. Ganz überraschend kam die Nachricht nicht und so war man bei Daimler entsprechend vorbereitet. Über mehrere Monate sprach man mit verschiedenen Marken über eine gemeinsames Entwicklungsengagement und etwaige gemeinsame Modelle - betont klein und alle voll elektrisch.

Deutsch-chinesische Freundschaft
Smart EQ

Smart EQ

Jetzt kann Daimler endlich Vollzug melden. Zusammen mit Geely, die mittlerweile fast zehn Prozent des Stuttgarter Konzerns besitzen, wird Ende des Jahres zu gleichen Teilen ein neues Smart Joint Venture gegründet. Sitz der deutsch-chinesischen Marke wird China, wo die Autos entwickelt, produziert und in alle Welt exportiert werden sollen. Die neue Generation der elektrischen Smart-Modelle soll 2022 auf die verschiedenen internationalen Märkte kommen. Während Mercedes das Design und Marken-DANN einbringt, wird die neue Smart-Generation von Geely entwickelt und später auch in China produziert. Fest steht bereits jetzt, dass es nicht bei einem zweisitzigen Kleinstwagen bleiben wird. Geplant sind mehrere - rein elektrische - Fahrzeuge bis hinauf ins B-Segment und hier steht erstmals wohl auch die Umsetzung des seit mehr als 15 Jahren immer wieder ins Gespräch gebrachten Smart-SUV an.

Bleibt abzuwarten, ob Daimler die aktuelle Smart-Produktion in Hambach (Smart Fortwo) und Novo Mesto (Smart Forfour) bis zur Einführung der neuen Generation in drei Jahren aufrecht erhalten wird oder unter Umständen doch noch vorher auslaufen lässt. Im Sommer soll eine Modellpflege dafür sorgen, dass die aktuellen Fahrzeuge Smar Fortwo und Forfour ihre Attraktivität noch eine gewisse Zeit behalten. Für das Werk in Hambach steht bereits ab kommendem Jahr unter anderem die Produktion des elektrischen Mercedes EQ A an, die die ausgeschiedene Smart-Chefin Annette Winkler noch gesichert hatte. Der Aufsichtsrat des neuen Smart Joint Venture wird zu gleichen Teilen mit sechs Führungskräften von Daimler und Geely besetzt. Daimler ist mit Hubertus Troska, Britta Seeger und Markus Schäfer vertreten, während das chinesische Gegenüber Li Shufu, An Conghui und Daniel Donghui Li einbringt. Bleibt die Frage, wohin der Weg für die noch junge Smart-Chefin Katrin Adt führen wird. Sie hatte in den vergangenen Monaten an den Vorbereitungen des Joint Ventures mitgearbeitet, findet aber in der neuen chinesischen Smart-Struktur wohl keinen Platz mehr.

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?