HOME

Protz-Karren: Wie ein Steak von Franck Ribéry: Hamburgs Polizei kämpft gegen goldene Autos

In deutschen Großstädten hat die Polizei mit Autoposern alle Hände voll zu tun. Aber nicht immer ist Raserei das Problem. In Hamburg geht es derzeit um Protz-Karren mit Goldüberzug.

Ein Lamborghini mit goldfarbener Folie - ein solches Auto hatte jüngst auch die Hamburger Polizei am Haken.

Ein Lamborghini mit goldfarbener Folie - ein solches Auto hatte jüngst auch die Hamburger Polizei am Haken.

Picture Alliance

Die Polizei in Hamburg hat derzeit mit einem eher kuriosen Phänomen zu kämpfen: Gleich zwei Autos zogen die Beamten in den vergangenen Tagen aus dem Verkehr. Diesmal ging es aber nicht um rücksichtsloses Fahren oder illegale Autorennen, die in vielen Städten in Deutschland derzeit ein Thema sind. Der Mangel hier war ein anderer: Die Autos waren mit Goldfolie überklebt – und die reflektiert so stark, dass sie aus Sicht der Ordnungshüter eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer darstellt.

Gold scheint derzeit schwer in zu sein – erst im Januar erhitzte ein Restaurant-Besuch von Fußballer Franck Ribéry die Gemüter, bei dem der FC-Bayern-Star ein mit Blattgold überzogenes Steak für 1200 Euro verspeiste. Das Material und die Farbe gelten als absolutes Statussymbol.

Auto in Gold - das mag auch der Saudi-Prinz

Bei den Autos, die Hamburgs Polizei auf Trab halten, geht es allerdings nicht um echtes Gold, und die Masche, Autos mit goldfarbener Folie zu bekleben, ist auch nicht ganz neu. So posierte in London gern ein saudischer Prinz in seinen Karossen mit Speziallackierung, in Dubai stehen solche Autos schonmal vor Hotels rum, was dann auf Youtube bewundert werden kann, und auch in Berlin erregten goldfarbene Protz-Karren schon Aufsehen. Dass sich in Hamburg aber gleich zwei Vorfälle mit solchen Bling-Bling-Autos innerhalb kurzer Zeit ereignen, ist ungewöhnlich.

Konkret geht es um zwei Wagen – einen Lamborghini Aventador S Roadster (740 PS) und einen Porsche Panamera Turbo (540 PS).  Den Porsche zogen die Beamten vor etwas mehr als einer Woche aus dem Verkehr. Der 31-jährige Fahrer soll keinen Führerschein haben, schreibt die Lokalzeitung "Mopo", die goldfarbene Folierung bewerteten die Beamten als verkehrsgefährdend. Am vergangenen Samstag hatte dann der Fahrer des Lamborghini (Neupreis: 373.000 Euro) seinen großen Auftritt. Am Jungfernstieg – einem beliebten Treffpunkt für Autoposer – ging er der Polizei ins Netz. Diese befand, dass die Folie stark reflektierte – was andere Verkehrsteilnehmer wegen der Blendwirkung gefährde. Das Auto wurde sichergestellt, damit es sich ein Gutachter ansehen könnte. Den Presseberichten zufolge hatte der Fahrer seinen Wagen erst im März bekleben lassen. Kostenpunkt: etwa 4000 bis 5000 Euro.

Lamborghini soll neu überklebt werden

Nun aber musste die Folie wieder runter - der Fahrer bekam eine entsprechende Auflage von der Polizei und zog die glitzernde Folie dann auch tatsächlich ab, wie die "Mopo" weiter berichtet. Geschlagen gibt er sich nicht: Er wolle sein Auto neu folieren lassen, weiß das Lokalblatt – in einem Farbton, der nicht blendet.

Der Porsche-Fahrer war den Berichten zufolge weniger einsichtig – er sei einfach weitergefahren, obwohl er ein Auto nur unter der Auflage von der Polizei zurückbekommen hatte, die Goldfolie zu entfernen. Nachdem der Wagen zur Fahndung ausgeschrieben und schließlich ein paar Tage später sichergestellt wurde, kassierten die Beamten die Zulassungsbescheinigung ein und montierten die Kennzeichen ab. Der Fahrer muss sein Auto nun in eine Werkstatt schleppen lassen. Und da heißt es dann: Runter mit der Folie.

Quellen: "Mopo", "TZ"

Witzige Parodie für guten Zweck: Nach Ribérys Prollsteak: Frankfurter Basketballteam veräppelt den Fußballer

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?