HOME

Fotoband Carros de Cuba: Kubas Auto-Dinosaurier - der Jurassic Park der Automobilgeschichte

Piotr Degler spürte in Kuba die seltensten Oldtimer auf, darunter einen staubbedeckten Mercedes Flügeltürer. Er fürchtet, dass die Kubaner ihre Autoschätze in den nächsten Jahren einfach weggeben könnten.

Piotr Degler hatte nicht damit gerechnet, so viele Wagen zu finden, die nicht dem klassischen US-Straßenkreuzer entsprechen.

Piotr Degler hatte nicht damit gerechnet, so viele Wagen zu finden, die nicht dem klassischen US-Straßenkreuzer entsprechen.

Weitere Fotostrecken aus dem Ressort

Piotr Degler ist Fotograf und ein bekannter Auto-Detektiv. Nun hat er einen Fotoband mit 200 Auto-Aufnahmen aus Kuba herausgegeben. Wagen, die es so nirgends mehr gibt auf der Welt. Kuba hatte ein langes Importverbot für Autos. Die wirtschaftliche Lage zwang zudem dazu, die alten Modelle immer zu reparieren, da keine Devisen für neue Autos bereitstanden. Mit Classic Driver sprach Degler über seine Jagd nach diesen Dinosauriern. 

Sehnsucht, Hörensagen und Mundproganda waren seine Reiseführer, als er die Insel bei seiner Suche durchquerte. Er hielt sich nicht nur mit zwei Werkstätten in der Hauptstadt auf, sondern freundete sich im ganzen Land mit Autobesitzern und Mechanikern an. Er fand weit mehr und auch andere Autos, als er gedacht hatte, darunter einen Mercedes Flügeltürer. "Ich hatte eigentlich erwartet, dass weniger Autos übrig seien, aber es war wirklich wie ein 'Jurassic Park' der Automobilwelt." 

Kubas Oldtimer in Gefahr?

Einen Zustand, den Degler mit seinen Fotos festhalten wollte, bevor die Insel von moderne Autos überschwemmt wird. Überraschend fand er etwa, dass die Insulaner einen alten Lada den US-Wagen vorziehen, weil die Russen zuverlässiger seien. Seiner Meinung nach, nutzt der Großteil der Besitzer ihren Wagen ganz normal als Fortbewegungsmittel oder als Taxi, nur eine Minderheit wisse, den Wert der Oldtimer zu schätzen. Hätten sie die Möglichkeit, die Preziosen zu Weltmarktpreisen zu verkaufen, würden die meisten Oldtimer aus Kuba verschwinden, fürchtet der Autoliebhaber. Die Besitzer würden sie schlichtweg gegen ein neues und zuverlässiges Auto eintauschen.


Hier können Sie mehr über das Projekt erfahren und den Band können Sie hier auch bestellen 

Der Prachtband Carros de Cuba

www.carrosdecubabook.com

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?