VG-Wort Pixel

Nissan Townstar / Townstar Electric Auf den Spuren des Kangoo

Nissan Townstar
Nissan Townstar
© press-inform - das Pressebuero
Der neue Renault Kangoo hat nicht nur mit dem Mercedes Citan und dem kommenden EQT technische Zwillinge. Wer keinen Stern oder einen Rhombus auf der Haube möchte, kann ab sofort auch in den Nissan Townstar steigen. Ab Sommer kommt der Kangoo-Zwilling sogar auch elektrisch.

Ab sofort geht ein deutsch-französisch-japanisches Dreierpack auf familiären Kundenfang. Nachdem dem Renault Kangoo bereits der Mercedes Citan folgte, dem mit dem EQT beizeiten noch eine Elektroversion mit Stern zur Seite gestellt wird, bringt nunmehr auch Nissan seinen gewerblich angehauchten Familienableger raus. Unter dem Namen Townstar wird es der variable Hochdachkombi als Erstlingswerk unter dem Nissan-Label jedoch nicht leicht haben. Renault gibt mit seinem allseits bekannten Kangoo die Schlagzahl vor und auch der Mercedes Citan hat nach seiner zwiespältigen Erstauflage zwar nur einen mäßigen Ruf; aber immerhin einen Vorgänger und eine deutliche Aufwertung mit der neuen Generation.

Nachdem viele dachten, dass sich Nissan komplett aus dem europäischen Markt zurückziehen würde, folgt nunmehr auch ein Hochdachkombi unter eigener Flagge. Wie so mancher Konkurrent in diesem Segment setzt Nissan dabei in erster Linie auf die Transportervariante, nachdem die meisten familiären Kunden ins SUV-Lager geflüchtet sind. Wer geblieben ist, entscheidet sich für den Familienlaster Townstar Kombi. Besonders interessant dürfte für viele der elektrische Nissan Townstar sein, der im Sommer zu den Kunden rollt. Er wird an der Vorderachse von einem 90 kW / 122 PS / 245 Nm starken Elektromotor angetrieben, der mit seiner 45-kWh-Batterie eine Reichweite von allerdings recht überschaubaren 300 Kilometern hat. Mit dem knapp 4,50 Meter langen Townstar führt Nissan erstmals die CCS-Ladetechnik ein, über die der Stromer allerdings nur mit mäßigen 80 Kilowatt Ladeleistung an Gleichstrom-Schnellladesäulen nachtanken kann. Für das Laden mit Wechselstrom hat der Kunden die übliche Wahl zwischen 11 oder 22 Kilowatt.

Bis zum Sommer muss es beim Nissan Townstar allerdings erst einmal die Verbrennervariante richten. Aktuell wird der Familientransporter von einem 1,3 Liter großen Vierzylinderbenziner angetrieben, der 96 kW / 130 PS / 240 Nm leistet und 7,7 Liter Super auf 100 Kilometern verbraucht. Das Schwestermodell Renault Kangoo ist nicht nur mit dem 130-PS-Benziner, sondern auch einer 100-PS-Einstiegsvariante und einem 95-PS-Diesel verfügbar, die auch beim Nissan denkbar sind. Wahlweise gibt es den Nissan Townstar als Kastenwagen oder Hochdachkombi zu Preisen ab 22.900 Euro. Der fünfsitzige Townstar bietet dabei die größte Beinfreiheit sowie die größte Schulter- und Ellbogenfreiheit in seinem Segment. Fahrer- und Beifahrertür lassen sich bis zu fast 90 Grad öffnen; praktische Schiebetüren ermöglichen allerdings ausschließlich manuell angetrieben einen problemlosen Zugang zu den Rücksitzen. Das Gepäckraumvolumen kann mit wenigen Handgriffen von 775 auf bis zu 3.500 Liter erweitert werden. Zusätzlich befinden sich verschiedene Staufächer mit insgesamt knapp 50 Liter Volumen im Bereich der Vorder- und Rücksitze. Die maximale Ladelänge liegt bei 1,80 Metern. "Der neue Townstar unterstreicht unser Engagement für Geschäfts- und Privatkunden gleichermaßen und hilft ihnen, die Herausforderungen des täglichen Geschäfts- und Privatlebens effektiv zu meistern", so Emmanuelle Serazin, Direktor LCV und Corporate Sales bei Nissan Europe, "wir freuen uns, unseren Kunden mit dem neuen Townstar ein vielseitiges Angebot offerieren zu können."

pressinform

Mehr zum Thema

Newsticker