HOME

24 Stunden von Le Mans

Toyota Le Mans

Die Zukunft der Langstrecke

Rettung für die 24 h von Le Mans

Die Schlacht um die 24 Stunden von Le Mans ist nur scheinbar geschlagen. Zwar wurde Fernando Alonsos Toyota als Sieger abgewunken, doch hinter den Kulissen gärt es weiter. Es geht um die Zukunft des Langstreckenklassikers.

Rettung für die 24 h von Le Mans

Alonso

87. Auflage des Klassikers

Alonso erneut Sieger in Le Mans - WM-Titel für Spanier

Fernando Alonso

Fragen und Antworten

Mit Tempo 300 durch die Nacht: Die 24 Stunden von Le Mans

24 h Rennen Le Mans 2019

24 h Rennen Le Mans 2019

Spaß an den hinteren Plätzen

Spaß an den hinteren Plätzen

BMW M 850i Coupé - sehr zerklüftet das Heck des 8ers

BMW M 850i Coupé

Neue Ufer

Der letzte große Vorhang?

Audi R 18 TDI Le Mans - er führ 2016 sein letztes Rennen

24 h von Le Mans 2017

Der letzte große Vorhang?

Ein wassergekühlter Saugmotor mit 510 PS sorgt für Vortrieb

Porsche 911 RSR

Dem Fahrer zuliebe

Knapp über 190 km/h schnell ist er.

Nissan BladeGlider

Stromstoß

Rund um die Uhr

Audi R 18 TDI Le Mans 2016

24 h Rennen Le Mans

Rund um die Uhr

Der Alpine Vision schafft den Sprint von null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden

Vision Alpine

Frankreich gibt mit der Alpine wieder Vollgas

Der Alpine A106 wurde von 1955 bis 1963 gebaut

Renault reanimiert die Alpine

Endlich!

Auch Porsche-Chef Matthias Müller war ebenfalls in Le Mans

Porsche zwischen Motorsport und Volumen

Rückenprobleme

Der Nissans GT-R LM Nismo ist ein markantes Auto

Motorsport mit Frontantrieb - ein Anachronismus?

Gewagtes Unternehmen

Der Silberpfeil von Pierre Levegh brannte vollkommen aus, neben den Leichen und dem Wrack kämpften die verbliebenen Fahrer weiter um den Sieg.

Le Mans 1955

Das Rennen in den Tod

Wie es sich gehört: Heck mit großen Flügel

Ford GT Race Car

Race-Variante der USA-Flunder

Rund um das Rennen herrscht unglaubliches Gedränge

Vorschau 24 Stunden von Le Mans

Vollgas-Veranstaltung

Äußerlich unterscheiden nur Details den stärksten Pulsar vom Rest der Baureihe

Nissan Pulsar 1.6 DIG-T 190

Wenn Papi es mal krachen lassen will

Porsche Boxenstopp beim Sechs Stunden Rennen in Spa Francorchamps

6-Stunden-Rennen in Spa

Generalprobe

Nico Hülkenberg (links mit Nico Huelkenberg, Nick Tandy, Earl Bamber) freut sich auf die Herausforderung

Die Unterschiede eines LMP1-Renners zu einem Formel-1-Boliden

Einfach die Software im Kopf umschalten

Toyota gehört mit dem TS040 Hybrid LMP1 zum Favoritenkreis

Vorschau 24 h von Le Mans 2015

Alle gegen Audi

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.