HOME

Zukunftsvision

UNO-Zukunftsvision

Schwimmende Städte sollen die Menschen retten, wenn die Welt im Wasser versinkt

Die Meeresspiegel steigen, schwimmende Städte sollen das Leben auf dem Meer ermöglichen. Auf natürliche Weise werden diese Plattformen unsinkbar.

Aircraft Interiors Expo

Messe Aircraft Interiors Expo

Die Zukunft des Fliegens: Bequemlichkeit und Service

Die Simpsons

Visionärer Serienklassiker

"Die Simpsons" haben die Legalisierung von Cannabis in Kanada schon vor 13 Jahren prophezeit

NEON Logo

Zukunftsvisionen

Kuriose Doku von 1972 zeigt, wie wir längst leben müssten - und lag nicht immer falsch

NEON Logo
Unter anderem Jesse Williams ("Grey's Anatomy") spielt einen der Charaktere in "Detroit: Become Human"

Detroit: Become Human

Wenn diese Androiden nicht wären...

Faszinierend und unheimlich

Roboter "Sophia" ist menschlich genug für eine Staatsbürgerschaft

Dr. Birte Gall über Arbeit in der der Zukunft

Zukunft in 100 Sekunden

"Die Dauerbelastung durch Meetings ist nicht produktiv"

Facebook-Chef Mark Zuckerberg schaut bei seiner F8-Rede betreten
Analyse

Mord-Videos statt virtueller Mätzchen

Warum Facebooks irre Zukunftsvisionen an der Realität zerschellen

Von Malte Mansholt
Zeichnung eines Amazon-Patents auf fliegende Warenhäuser

PR-Gag oder Zukunftsvision?

Amazon lässt sich fliegende Warenhäuser patentieren

Zurück in die Zukunft

Stimmen die Vorhersagen?

Zurück in die Zukunft vs. die Realität heute

Utopien von Jean-Marc Côté

Wie sich Menschen um 1900 das Jahr 2000 vorgestellt haben

stern-Stimme Julia Engelmann schreibt an ihr Zukunfts-Ich. Unter Zukunft versteht sie alles, was nach dem Ende dieses Briefes stattfindet.

J Engelmann: "Jede Woche, Baby!"

An mein Zukunfts-Ich

J Engelmann: "Jede Woche, Baby!"

An mein Zukunfts-Ich

Genf 2015 Conceptcars

Die Zukunft beginnt in Genf

VW Sport Coupe Concept GTE

Genf 2015 Conceptcars

Die Zukunft beginnt in Genf

Videospiel "Gran Turismo 6" im Test

Zukunftsvisionen in Polygon-Karbon

Autosalon Genf

Aufgewacht aus dem Elektro-Traum

Von Gernot Kramper

Google ehrt polnischen Sci-Fi-Autor

Stanislaw Lem - ein fantastischer Fatalist

Sneak-Kritik "Knowing"

Düstere Zukunftsvisionen

Faszination: Ford Taurus

Raumschiff

Zukunfts-Forscher

Fahrrad im Umwelt-Trend

muenchen

Universität an der Börse

bochum

Aprilscherz oder Zukunftsvision?

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.