VG-Wort Pixel

Mit Absicht in die Radarfalle Teures Urlaubsfoto - Polizei erwartet Raser-Touristen am Flughafen

Ein Blitzerfoto zeigt vier breit grinsende junge Männer in einem Auto mit 193 km/h
Bestens gelaunt mit 193 km/h durch die Radarfalle am Irscherberg
© Bayerische Polizei
Da haben sie die Rechnung ohne die Polizei gemacht: Mit einem Mietwagen sind Touristen absichtlich in eine Radarfalle auf der A8 gerast. Der Strafzettel wurde ihnen sogar persönlich zugestellt.

Zumindest hatten sie Spaß: Ein Blitzerfoto aus Bayern zeigt vier junge Männer, die breit grinsend und mit Victory-Zeichen in eine Radarfalle rauschen. Entstanden ist das Foto am 1. August auf der A8 am Irscherberg. Es zeigt Touristen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in einem Mietwagen. Bei erlaubten 100 km/h fuhren sie ganze 193 km/h. Sie hatten wohl damit gerechnet, ohne Strafe davonzukommen - das schreibt zumindest die bayerische Polizei in ihrer Pressemitteilung.

Doch da hatten die Männer nicht mit der Findigkeit der Beamten  der Autobahnpolizeistation Holzkirchen gerechnet. Die fanden nämlich heraus, wann die Touristen ihren Mietwagen wo wieder abgeben mussten. Pünktlich zur Rückgabe des Autos warteten also Beamte der Flughafenpolizei am Schalter der Autovermietung.

1263,50 Euro für 93 km/h zu schnell

Exakt 1263,50 Euro verlangten sie vom 20-jährigen Fahrer als Sicherheitsleistung. Da er nicht mehr genug Geld hatte, mussten alle vier Freunde vor der Abreise noch einmal zum Geldautomaten. So wurde es für alle vier Urlauber ein teurer Spaß. Aber immerhin haben sie zuhause eine gute Geschichte zu erzählen - über die sie mit etwas Abstand bestimmt auch werden lachen können.

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker