HOME
Pro und Kontra

"Tempolimit? - Ja, bitte!": Mit Tempo 200 sind die Raser höchstens schneller an ihrer Unfallstelle

Die Holländer machen es vor: Fahren bei Tempo 130 durch das Land, sparen Benzin, vermeiden Staus, schonen Nerven und Umwelt. Mit dem Tempolimit kämen wir Deutschen einer zukunftsträchtigen Mobilität näher, sagt stern-Reporter Rolf-Herbert Peters.

Tempolimit an Autobahn

130 auf Autobahnen? Klar, funktioniert doch bei den Holländern auch prima, findet stern-Autor Rolf-Herbert Peters.

DPA

Soll auf deutschen Autobahnen ein generelles Tempolimit eingeführt werden? Zwei stern-Reporter diskutieren. Axel Vornbäumen schreibt hier, warum er dagegen ist.

Rolf-Herbert Peters sagt an dieser Stelle: "Ja, bitte!":

Erholung fängt für mich gleich hinter der Grenze an. Wenn ich auf der Autobahn in die Niederlande einreise - was ich als Rheinländer öfters tue -, tritt schlagartig Frieden in mein Leben. Es ist, als wäre ich einem benzinstinkenden Orkus entkommen. Die Höllenhunde in ihren dicken Limousinen, die mich noch eben durch die niederrheinische Tiefebene gehetzt haben, sind wie weggezaubert. Kein Teilzeit-Schumi donnert mehr an mir vorbei, dass mir das Herz stockt. Und beim Spurwechsel im zähfließenden Verkehr versucht niemand mehr, mich auszubremsen. Der Urlaub hat begonnen: Danke, Tempolimit!

Entscheidung ohne Autoindustrie im Nacken

Die Holländer erlauben nur Tempo 130 auf Autobahnen und 80 auf Landstraßen. Wer 20 Stundenkilometer zu schnell fährt, muss schmerzhafte 172 Euro Bußgeld abliefern (in Deutschland sind es gerade einmal 30 Euro). Unsere Nachbarn haben begriffen, dass das Lebensgefühl von ein paar Vollgaspiloten nicht zur Maxime einer Gesellschaft werden darf. Sie haben sich Zeit genommen, die ökonomischen und ökologischen Vor- und Nachteile eines Tempolimits abzuwägen, und haben dann eine Entscheidung getroffen - bei der ihnen keine mächtige Autoindustrie im Nacken saß.

Autos und Lkw fahren auf einer Autobahn in Deutschland. Durch die Bewegung sind die Fahrzeuge unscharf

Auf die Einwohner umgerechnet sterben in den Niederlanden rund 20 Prozent weniger Menschen bei Verkehrsunfällen als bei uns. Der Durchschnittsverbrauch und somit der Co2-Wert der Autos liegt deutlich niedriger - laut ADAC schluckt ein Mittelklassewagen bei Tempo 160 bis zu zwei Drittel mehr Sprit als bei Tempo 100. Es gibt weniger Staus, weil der Verkehr leichter fließt. Und die Anwohner sind geringeren Lärm- und Feinstaubemissionen ausgesetzt, weil sowohl der Geräuschpegel als auch der Abrieb von Reifen und Bremsen exponentiell von der Geschwindigkeit abhängen.

Die Holländer pflegen 130 auch bei uns

Die Niederländer gelten als eines der freiheitsliebendsten und reisefreudigsten Völker Europas. Weil sie das sind, pflegen sie ihr Tempolimit - das allen nutzt. Aus meiner Erfahrung bleiben sie sogar in der Regel bei Tempo 130, wenn sie auf deutschen Autobahnen unterwegs sind. Weil auch sie lieber Urlaub als Stress haben.

Mit Tempolimit 130 kämen wir Deutschen einer Lösung für eine zukunftsträchtige Mobilität ein Stück näher. Mit Tempo 200 sind die letzten Raser höchstens schneller an ihrer Unfallstelle.

Lesen Sie hier Axel Vornbäumen und warum er gegen ein Tempolimit ist.

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.