HOME

IAA 2005: Vor der gelben Flut

Die IAA 2005 in Frankfurt ist für die Autobranche eine Messe der Hoffnungen. Die einen wollen an alte Erfolge anknüpfen, andere versuchen, einen Trend einzuholen und für manchen Autokonzern geht es bei der Präsentation eines neuen Erfolgsmodells ums Überleben.

Rund 60 Weltpremieren zeigen die Autokonzerne auf der 61. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) dem erwarteten Millionenpublikum vom 15. bis 25. September. Echte Hingucker werden aus deutscher Sicht sicher die neue S-Klasse von Mercedes-Benz, der Porsche Cayman, der erste Audi-Geländewagen Q7, die Kombis vom VW- Passat und vom 3er BMW oder die neuen Cabrios von Volkswagen und Opel sein.

Marke: "nie gehört"

Und dann sind da noch Autos von Geely, Brilliance und Landwind. Da werden viele Messe-Besucher sagen "nie gehört". Doch das wird sich nach Ansicht des Automobilexperten Prof. Ferdinand Dudenhöffer bald ändern. "Das, was vor 40 Jahren die Japaner waren und vor 15 Jahren die Koreaner machten, deutet sich für 2005 für die Chinesen auf der IAA an." Die drei genannten chinesischen Autobauer kommen erstmals nach Frankfurt. Sie seien "sehr, sehr ernst zu nehmen", sagt Dudenhöffer. Die Chinesen seien sehr qualitäts-orientiert und brächten einen massiven Preisdruck vom erwarteten Markteintrittsjahr 2010 an. "Wer jetzt nicht seine Kostenstrukturen in Ordnung bringt, wird es schwer haben", sagt der Direktor des Center of Automotive Research der FH Gelsenkirchen.

SUV-Fahrer: Radlader-Fahrer hilft nach Unfall - und macht alles noch schlimmer

Die Hoffnungsträger

Dabei denkt Dudenhöffer wie andere Branchenbeobachter auch an Fiat. Die Italiener präsentieren in der Frankfurt den neuen Punto - der zum Erfolg verdammt ist und als der große Hoffnungsträger für die Turiner gilt. Ebenfalls im Kleinwagensegment ist der neue Clio für Renault ein ganz wichtiges Modell - der Vorgänger war sehr in die Jahre gekommen und zuletzt nur mit großen Rabatten abzusetzen. Die Franzosen benötigen den Erfolg in der für sie so wichtigen Kleinwagenklasse. Da allerdings ist die Konkurrenz bekanntlich groß - so stellt auch Honda mit dem neuen Civic ein Volumenmodell vor.

Das Imperium trumpft auf

Mehrere Nummern größer geht es bei der neuen S-Klasse von Mercedes-Benz zu. Der traditionelle Marktführer der Luxusklasse will seine Top-Position zurückerobern, die auf Grund des Lebenszyklus der alten S-Klasse zumindest in Deutschland zwischenzeitlich an neuere Modelle wie den Audi A8 oder 7-er BMW verloren worden war. 2006 werde die Marke die weltweite Top-Position mit der S-Klasse wieder erobern, zeigt sich Dudenhöffer zuversichtlich.

Die weiteren Verdächtigen

Audi habe das Segment der so genannten SUV sträflich vernachlässigt, so dass der Q7, der Anfang 2006 auf den Markt kommen soll, von großer Bedeutung sei, meint der Wissenschaftler. Porsche will mit dem Cayman, einem Sportwagen auf Boxster-Basis, die 100 000- Autos-Absatz-Marke schaffen. Die geplante vierte Baureihe wird in Frankfurt noch nicht gezeigt.

Viele Neuauflagen von Fiesta bis Vectra, Cabrios wie der neue Volvo C 70, Toyotas Angriff in der Premium-Mittelklasse mit dem Lexus IS, dazu Studien und Traumwagen aus aller Welt - die IAA-Besucher können sich auf ein glänzendes Automobil-Angebot freuen. Doch vor den Toren des Messegeländes holt sie die Realität mit enormen Spritpreisen wieder ein.

Deshalb dürfte das Thema Treibstoffeinsparung und alternative Antriebe zu einem wichtigen Trend der weltgrößten Automesse werden, schätzt das Prognose-Institut B&D-Forecast (Leverkusen). Alle wichtigen deutschen Hersteller werden am Main ihre Hybrid-Modelle zeigen, die teilweise schon 2006 in Serie gehen könnten. "Und der Partikelfilter für Dieselmotoren steht auf jedem Stand", erwartet das Institut.

Frank Heidmann/DPA

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?