HOME

Navi-Frühling: Die wissen, wo's langgeht

GPS-Navigatoren fürs Auto verkaufen sich derzeit bestens. Vier Trends beherrschen den Navi-Frühling. Der stern sagt, zu welchem Typ die neuen Wegweiser passen

Sparmodelle

Immer weiter rutscht die Preisgrenze bei Einsteiger-Navis. In dieser Klasse unterscheiden sie sich vor allem im Kartenumfang - nur Deutschland, Österreich, Schweiz (D/A/CH), West- oder ganz Europa - und im Empfang von Staumeldungen (TMC), bei der Displayqualität und der Kartendarstellung

GARMIN NÜVI 200 mit Karten für D/A/CH und Tschechien, ohne TMC, ab Mai, ca. 250 Euro
Für Technikmuffel Speziell an Einsteiger richtet sich das Bedienkonzept des Nüvi 200. Der Eröffnungsbildschirm bietet nur zwei Optionen auf dem berührungsempfindlichen Display, die Menüführung ist gut zu verstehen. Für 300 Euro gibt es den großen Bruder Nüvi 250, der Karten für ganz Europa mitbringt.

Navigon 3100 mit Karten für D/A/CH, ohne TMC, ca. 250 Euro
Für Komfortliebhaber Besonders ausgefeilt sind die Anzeigen des Navigon: Namen werden wie auf der tatsächlichen Beschilderung angezeigt, ein Fahrspurassistent hilft beim Einordnen auch bei unübersichtlichen Verkehrsführungen, auf Wunsch wird die benzinsparendste Route berechnet. Ein Empfänger für TMC-Staumeldungen lässt sich nachrüsten.

FALK E60 mit Karten für Westeuropa, ohne TMC, im April erhältlich, ca. 270 Euro
Für Reiselustige Das E60 führt durch ganz Westeuropa. Es zeigt in Städten die Umrisse einzelner Häuser an, was die Orientierung erleichtern soll. Falk bietet auch eine Warnfunktion für fest installierte Ampel- und Tempoblitzanlagen. Deren Nutzung während der Fahrt ist allerdings in Deutschland verboten - nur vorher bei der Routenplanung darf man sich ansehen, wo die Fallen versteckt sind.

NAVMAN F30 mit Karten für D/A/CH und TMC, ca. 250 Euro
Für Stau-Hasser Der F30 empfängt mit seinem TMC-Modul Staumeldungen, die die Radiosender ausstrahlen. Mit deren Hilfe kann der Navi Verkehrsstaus anzeigen und um sie herum führen - diese Funktion haben sonst nur teurere Geräte. Eine separate Taste dient eigens dazu, nahe gelegene Tankstellen oder Parkplätze anzuzeigen. Auch ein Radarwarner ist integriert.

Verkehrssünder benutzen verbotenerweise den Standstreifen.

Multimedia-Alleskönner

Sie sorgen für Bordunterhaltung wie im Flugzeug, spielen Musik oder Filme ab, zeigen Fotos an und sind Freisprechanlage

Blaupunkt travel-pilot lucca 5.2 mit Karten für Europa und TMC, ca. 410 Euro
Für Filmfreunde Der Lucca 5.2 hat Europakarten und TMC-Staumelder, aber er leistet noch mehr: Über einen Videoeingang kann man am 16:9Display DVD-Player, Fernsehempfänger und Videoplayer anschließen oder Fotos anzeigen - am besten auf dem Parkplatz. Auch digitale Musik von Speicherkarten spielt der Navi ab.

JVC KV-PX70 mit Karten für Europa und TMC, ca. 390 Euro
Für Musikfans Alles, was auf der Speicherkarte ist, spielt der JVC ab: Musik ebenso wie Filme oder Fotos. Auch als Bluetooth-Freisprechanlage eignet er sich. Obwohl es sich immer noch um nicht fest installierte Geräte handelt, lohnt sich in dieser Klasse der Anschluss ans Autoradio. Dann kommt die Musik aus der Soundanlage des Fahrzeugs - und damit zu voller Geltung.

Reiseführer

Hinkommen ist nicht alles: Restaurant- und Hoteltipps, der automatische Hinweis auf Sehenswürdigkeiten entlang dem Weg einschließlich deren Erklärung, Routenplanung auf den schönsten Strecken und sogar Sicherheitshinweise ergänzen die simple Navigation von A nach B

Merian scout navigator mit Karten für Europa und TMC, ab Sommer, ab 600 Euro
Für Neugierige Ein richtiger Reiseführer ist dieser Navi - mit 30 000 redaktionell bearbeiteten Zielen (aus den Zeitschriften "Der Feinschmecker" und "Merian"), mit 800 Audiobeiträgen, die auf Wunsch automatisch abgespielt werden, wenn man eine Sehenswürdigkeit passiert. So macht Reisen Spaß!

Mobiler navigator 3300 mit Karten für Europa und TMC, ab Mai, ca. 400 Euro
Für Sicherheitsbewusste In Zusammenarbeit mit dem ADAC bietet der Navigator nicht nur umfangreiche Reiseinformationen mit mehr als 50 Routenvorschlägen, sondern auch Sicherheitshinweise: Er warnt mit entsprechenden Symbolen vor scharfen Kurven, Wildwechseln oder unbeschrankten Bahnübergängen.

VIA michelin X-980T mit Karten für Europa und TMC, ca. 480 Euro
Für Genießer Michelin, das sind die mit den Restaurant-Sternen. Und so hat der schicke Navi viele Infos über Restaurants und Hotels. Er berechnet auch eine "von Michelin empfohlene" Route.

Wegweiser-Handy

GPS-Empfänger sind klein und billig genug geworden: Sie werden jetzt gleich mit ins Mobiltelefon eingebaut. Nokia setzt den Trend, andere Hersteller werden nachziehen

Nokia N95 mit Karten weltweit, ohne TMC, ca. 550 Euro ohne Vertrag
Für Vielzweck-Freunde Dieser Alleskönner kombiniert ein Mobiltelefon mit Camcorder, Videoplayer und Navi. Die Kartendarstellung überzeugt, das Display ist gut ablesbar. Karten für 150 Länder mit 15 Millionen Einzelinformationen ("Points of Interest") lassen sich gratis runterladen. Reiseführer und gesprochene Richtungshinweise kosten jedoch extra. Preis: ab 5,97 Euro für eine Woche.

print

Wissenscommunity