VG-Wort Pixel

Raser, Falschparker, Rotsünder Brandenburger fahren besonders rücksichtslos


Vorsicht auf Brandenburgs Straßen! Jeder zehnte Verkehrsteilnehmer wurde dort im vergangenen Jahr wegen eines Delikts auffällig. Rücksichtsvoll und brav sind dagegen die Autofahrer in Sachsen-Anhalt und Berlin.

Es ist nach Mecklenburg-Vorpommern das Land mit der geringsten Bevölkerungsdichte, hat aber die meisten Verkehrssünder: In Brandenburg ist nahezu jeder zehnte Einwohner im vergangenen Jahr mit einem Verkehrsdelikt auffällig geworden. Auf 1000 Bürger kamen dort 100 Verkehrssünden, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion zu diesem Thema.

Wie aus der am Dienstag vom Bundestag veröffentlichten Anfrage weiter hervorgeht, steht Bremen mit 80 Delikten auf 1000 Einwohner an zweiter Stelle. Thüringen hat den dritten Rang in der Liste inne.

Am bravsten sind die Sachsen-Anhaltiner unterwegs: Dort gab es nur 27 Delikte auf 1000 Einwohner. Auffällig diszipliniert waren auch Berlin (36 auf 1000 Einwohner) und das Saarland (40). Der Schnitt lag demnach bei 55 Verkehrsdelikten auf 1000 Einwohner.

7,2 Millionen Deutsche sind in Flensburg registriert

Die meisten Verkehrstoten gab es im vergangenen Jahr in Bayern mit 784, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 620. Bezogen auf die Einwohnerzahl lag in dieser Negativstatistik jedoch Mecklenburg-Vorpommern mit 93 Toten je eine Million Einwohner vorn. Brandenburg verzeichnete 80 Verkehrstote auf eine Million Einwohner. Dem sogenannten Idiotentest mussten sich den Angaben zufolge im vergangenen Jahr 106.082 Menschen unterziehen. Davon fielen 38.475 durch, 53.896 bestanden den Test, und knapp 14.000 mussten zur Nachschulung. Die meisten Punkte im Verkehrszentralregister fuhren 2009 die 22- bis 28-Jährigen sowie die 36- bis 47-Jährigen ein. Die Zahl der Personen mit mindestens einem Punkt im Verkehrszentralregister betrug 7,2 Millionen.

swd/APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker