HOME
Autobahn bei Frankfurt am Main

In Corona-Zeiten

Verkehr: weniger Staus, weniger Unfälle

Das weitreichende Kontaktverbot wegen des Coronavirus ist noch keine Woche alt. Im Straßenverkehr schlägt es sich aber bereits nieder. Mancherorts geben die Menschen ob der freien Straßen aber auch zu viel Gas.

Ein ausgebranntes und komplett zerquetschtes Autowrack

Tödliches Stauende

Gefahr von hinten - warum Lkws trotz neuer Technik eine Gefahr bleiben

Stern Plus Logo
Auto: Experte fordert PS-Grenze und längere Probezeit für Fahranfänger

Verkehrsgerichtstag in Gosslar

"Risikogruppe" Fahranfänger: Unfallforscher fordert 90-PS-Grenze und längere Probezeit

Unfallauto

Sieben Deutsche starben

Gutachter zum Unfall in Südtirol: "Fahrer hat noch eine Vollbremsung gemacht"

E-Scooter - Fahrsicherheitstraining

Viele Verletzungen

Kassenarzt-Chef fordert Verbot von E-Scootern: "Zu gefährlich, also weg damit!"

E-Scooter

"Würde vieles zunichtemachen"

Scheuer will kleine E-Scooter mit großen Bussen auf eine Spur bringen - viel Applaus gibt es dafür nicht

E-Scooter

Mobilität in Städten

Die lautlose Gefahr: Der Boom der E-Scooter rollt nach Deutschland

Radfahrern schützt die Umwelt - ist aber nicht ungefährlich.

Verkehrssicherheit

Radfahr-Unfälle - das sind die wichtigsten Gefahren

E-Scooter in Paris

Bundesregierung macht Weg für E-Scooter frei

Älterer Herr fährt Auto und hat die Hände am Lenkrad

Senioren im Straßenverkehr

Sollten ältere Menschen auch in Deutschland Fahrtauglichkeitstests machen?

Busunglück in Bayern: Ministerpräsident Horst Seehofer steht zusammen mit Einsatzkräften an dem verunfallten Reisebus.

Inferno auf A9 in Bayern

Busunglück mit 18 Toten löst Debatte über Sicherheitslücken aus

Ältere Frau am Steuer

Fahreignungstest

Oma am Steuer, Unfall in Sicht: Müssen Senioren bald zum Rentnercheck?

Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Kommt jetzt Tempo 80 auf der Landstraße?

Unfälle mit dem Motorrad

Schneller als der Schutzengel

Veraltete Verkehrskonzepte

Wilde Radler auf maroden Wegen

Von Gernot Kramper

Crashtest der Unfallforscher

Großes Risiko für kleine Fahrer

E-Bike-Boom

Gefahrenquelle Elektroantrieb

Stiftung Warentest prüft Fahrradhelme

Echte Schützer und falsche Versprechen

Von Gernot Kramper

GESPERRT! Langstreckenkontrollen

Überwachungs-Marathon

Motorrad-Unfälle

Selbstmordkommando mit 200 PS

"Baumunfälle"

Mörder am Straßenrand

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?