VG-Wort Pixel

Familie Kelly erklärt "Eine Komödie der Irrungen" - so hüpften die Kinder ins BBC-Interview

Robert E. Kelly gibt der BBC ein Interview, als überraschende Gäste hinzukommen
Robert E. Kelly gibt der BBC ein Interview, als überraschende Gäste hinzukommen
© Screenshot BBC
Millionen Menschen in aller Welt haben über ein BBC-Interview gelacht, bei dem die Kinder eines Asien-Experten plötzlich die Hauptrolle gespielt haben. Nun hat Familie Kelly in einem Interview geschildert, wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte.

Es sollte ein ganz seriöses Interview über die mögliche Amtsenthebung der südkoreanischen Präsidentin werden. Doch dann platzte erst das erste und dann das zweite Kind von Robert E. Kelly in sein Arbeitszimmer - und die Zuschauer der BBC waren live dabei. Der Ausschnitt wurde prompt zum Internet-Hit. Nun haben Kelly und seine Frau Kim Jung-A ein Interview gegeben und erklären, wie es zu der lustigen Unterbrechung kommen konnte.

Das BBC-Interview sei gegen Ende eines langen Interview-Tages entstanden, sagte Kelly, ein Südostasien-Experte, dem Wall Street Journal. "Es war eine Komödie der Irrungen", so Kelly in Anspielung auf das gleichnamige Theaterstück von William Shakespeare. Er habe ausnahmsweise vergessen, die Tür seines Arbeitszimmers abzuschließen. Seine Frau habe das BBC-Interview mit den Kindern im Wohnzimmer gesehen und - damit er später das Interview habe - mit dem Smartphone vom Bildschirm abgefilmt.

Mutter entdeckt Tochter im TV

Als das Interview begann, sei die vierjährige Marion vor dem Fernseher auf und ab gesprungen, so Kelly zum Wall Street Journal . Vielleicht, weil sie das Arbeitszimmer ihres Vaters erkannt habe, sei sie ihn suchen gegangen. Ihr acht Monate alter Bruder James sei seiner Schwester wie so oft gefolgt. Kellys Frau habe sich darauf konzentriert, den Fernseher abzufilmen - bis plötzlich auch Marion im Bild war. "Sobald sie die Tür geöffnet hatte, sah ich sie auf meinem Display", sagte Kim der Zeitung.

Wegen einer Geburtstagsfeier im Kindergarten sei die Vierjährige aufgekratzt gewesen. Kellys Versuche, seine Tochter mit der linken Hand aus dem Bild und zu ihrem Spielzeug zu leiten, schlugen fehl. Und dann stand Söhnchen James in der Tür. "Da wusste ich, dass es vorbei ist", sagte Kelly dem Wall Street Journal.

Kelly lacht selber über BBC-Interview

Dass Kim erst nach einigen Sekunden auf Socken ins Zimmer geschlittert sei, habe an der Verzögerung des TV-Signals gelegen, berichtet die Zeitung. Daher habe sie die Kinder erst gesehen, als sie schon einen Moment im Arbeitszimmer gewesen seien.

Inzwischen hat das Video auf der Facebook-Seite der BBC mehr als 85 Millionen Abrufe. Die meisten Zuschauer dürften gelacht haben - wie Kelly selbst: "Ich sah das Video wie alle anderen, und fand es auch sehr lustig." In einem Videointerview der BBC bekennt Kelly grinsend: "Wir hatten Angst, dass die BBC uns nie wieder anrufen würde."

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker