HOME

"New Super Mario Bros.": Altbewährt in neuem Glanz

Auch nach über 20 Jahren fesseln Mario und Luigi: Ein Jump&Run der alten Garde kommt in neuem Gewand zurück und macht darin eine gute Figur.

Fast jeder kennt den kleinen, dicken Italiener. Für manche ist er mehr eine Kindheitserinnerung als eine Spielfigur. Deshalb ist das Wiedersehen immer freudig, ob der Pilzfresser nun in einem Kart sitzt, Fußball spielt oder sich zu einer Pinball-Kugel zusammenrollt. Doch in "New Super Mario Bros." bringt der trotz 25 Bildschirmjahren immer noch topfitte Held alte Gefühle zum Aufflammen. Der Spieler sucht nach "1-Ups", hüpft an Fahnenmasten empor, lässt sich von Fleisch fressenden Pflanzen beißen und fällt - ja, immer noch - in Abgründe. Wen da nicht das Mario-Fieber packt, der sitzt vermutlich in einem Boot mit Bösewicht Bowser, der diesmal durch seinen Sohn vertreten wird.

Freilich lässt sich die Story in einem Satz zusammenfassen - Schurke entführt Prinzessin Peach, Mario eilt zu Hilfe -, doch dem Spielspaß tut das keinen Abbruch. In gewohnter Manier kämpft sich der unermüdliche Schnurrbartträger von links nach rechts durch zweidimensionale Welten, die mit 3-D-Elementen im Hintergrund aufgepeppt wurden. Nach bis zu zwölf Abschnitten pro Welt gilt es, den Endgegner zu erledigen, dann darf auf der Levelkarte vorgerückt werden. Alles wie gehabt, nur mit neuen Features.

Da wäre, neben dem wachstumsfördernden Pilz und der berüchtigten Feuerblume, beispielsweise der Riesen-Funghi, der Mario nahezu den ganzen Bildschirm ausfüllen und alles aus dem Weg räumen lässt, was ihm begegnet. Das Mini-Pendant dazu lässt den Klempner schrumpfen, wodurch er Geheimgänge entdecken und Extras sammeln kann. Außerdem darf der blau-rote Kinderzimmer-Star neuerdings selbst in Schildkrötenpanzer schlüpfen, um unaufhaltsam den Untergrund entlang zu schlittern.

Ein weiteres Feature, das nun Premiere feiert, ist die lang ersehnte Notration: Sammelt der Spieler, während Mario groß ist oder den Feuerspucker mimt, Pilz oder Blume ein, wird das Extra auf dem unteren DS-Bildschirm gelagert. Wenn der Gute das nächste Mal erwischt wird, kann er durch Berührung den Power-Happen futtern. Das zweite Display erweist sich generell als hilfreich: Oben nehmen außer dem Münzzähler und dem Countdown keine Anzeigen Platz weg. Auf dem Bildschirm zwischen Steuerkreuz und Buttons finden sich alle weiteren Infos wie Punktezahl, Lebensanzeige, Bonus-Sterne sowie ein Schema, das über den momentanen Fortschritt im Abschnitt aufklärt. Netter Einfall: Rutscht Mario eine Röhre hinab, wird der Screen einfach getauscht.

Insgesamt muss der Spieler acht verschiedene Welten bewältigen, bevor er die Prinzessin aus den Fängen des Bösen befreien kann - mal hüpft Mario durch Eis-, mal durch Wüstenlandschaften. Auch Geisterschlösser und Pilzlevel fehlen nicht. Leider nimmt die Rettungsaktion insgesamt nur knapp sechs Stunden in Anspruch. Dafür laden allerhand Bonus-Level und unsichtbare Abzweigungen zu immer neuen Erkundungstouren ein.

New Super Mario Bros.

Hersteller/Vertrieb

Nintendo/Nintendo

Genre

Jump & Run

Plattform

Nintendo DS

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

o. A.

Auf einen echten Mehrspielermodus muss zwar verzichtet werden, in einigen Minigames dürfen sich jedoch zwei DS'ler gemeinsam vergnügen. Die meisten davon gab es allerdings schon in "Super Mario 64 DS". Nichtsdestotrotz ist "New Super Mario Bros." ein geniales Remake, das mit ordentlicher Grafik und bombigem Gameplay begeistert. In Japan gingen bereits fast rekordverdächtige zwei Millionen Exemplare des Spiels über den Tisch - zu Recht!

Gregor Jossé/Teleschau / TELESCHAU
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.