HOME

"Sudoku": Zahlenrätsel zum Mitnehmen

Die faszinierenden "Sudoku"-Rätsel sind der perfekte Wegbegleiter jeder langen Reise. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Knobeleien unterwegs zu genießen. stern.de stellt drei Varianten vor.

Von Udo Lewalter

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich langweilige Auto-, Bahn- oder Flugreisen zu versüßen. Gerade Knobeleien bieten sich da perfekt an. Etwa "Sudoku". Magazine geben jedoch in dieser Hinsicht meistens nicht viel her - nach 20 Minuten ist das einzige Rätsel im Heft auch schon gelöst. Gut also, dass es vor der Reise zahlreiche Möglichkeiten gibt, für ausreichenden Knobelnachschub zu sorgen. Drei Varianten:

Für Sparsame

Die kostengünstige Variante findet man in den weiten Welten des Internets. Hier bieten zahlreiche Angebote die Möglichkeit, Sudoku-Rätsel zu generieren und auszudrucken. Unendlich viele. Dabei können sogar Details wie der Schwierigkeitsgrad bestimmt werden.

Komfortabel, aber günstig

Für unter zehn Euro gibt es im Fachhandel kleine "Sudoku"-Taschencomputer. Das Spielfeld erscheint dabei auf dem drucksensitiven Bildschirm, einem so genannten Touchscreen. Praktisch: Per Eingabestift werden hier Ziffern eingetragen.

Luxus-Klasse

Die Premium-Variante stellen PDA-Computer, kleine Mini-PCs, und tragbare Videospielkonsolen wie Sonys Playstation Portable dar. Die Anschaffungskosten für diese Gerätschaften (samt der entsprechenden Software) liegen jedoch nicht unter 150 Euro.

Sudoku kostenlos online spielen auf stern.de

Sudoku-Zahlenrätsel selber basteln

Im Land der aufgehenden Sonne werden die Sudoku-Zahlenspiele schon lange in Rätselheften, Tageszeitungen und Magazinen abgedruckt. Auch bei uns wächst das Angebot stetig. Jetzt gibt es sogar eine Auswahl verschiedener PC-Programme, die den Rätselspaß auf den Bildschirm zaubern. Die Zahlengitter sind jedoch stets fest vorgegeben.

"Sudoku" für Anfänger und Profis

Eine erweiterte Spielmöglichkeit bieten die Betreiber von www.Sudoku-Puzzles.net. Deren Homepage generiert per Knopfdruck immer wieder neue Aufgaben in einer vom Spieler vorgegebenen Schwierigkeitsstufe. Das Rätsel lässt sich dann am Bildschirm mit Zahlen füllen, die über die Tastatur eingegeben werden. Am Ende sendet der Nutzer das Rätsel zur Bewertung an den Betreiber. Ein Programm überprüft dann in Windeseile die Eingaben und findet heraus, ob die Felder korrekt ausgefüllt wurden.

Toller Rätselspaß auch schwarz auf weiß

www.Sudoku-Puzzles.net bietet zudem noch ein ganz besonderes Extra. Der Anwender kann ein per Zufallsprinzip generiertes Sudoku-Rätsel in ein PDF-Dokument wandeln. Dieses PDF wird direkt im Web-Browser angezeigt und kann gespeichert oder ausgedruckt werden. Klasse: Die "Arbeitsbögen" sind völlig kostenfrei, sieht man einmal von den Kosten für den Druck ab.

"Sudoku"-Handheld mit Touchscreen

Der kleine "Sudoku"-Computer passt mit seinen Abmessungen von 78 x 108 x 19 Millimetern in jede Hosentasche. Das Gerät verfügt über einen drucksensitiven Bildschirm: Per Eingabestift lassen sich hierdurch die Ziffern direkt auf dem Spielfeld eingetragen.

Große Hilfe für Einsteiger

Praktisch: Fehler, die der Spieler während des Spiels macht, lassen sich ungehend ausbessern - wenn auch auf Kosten der persönlichen Bestzeit. Auf Wunsch können auch Rätselaufgaben vorgegeben und die Lösung angezeigt werden.

Bild & Ton

Für Durchblick auf dem Display sorgt eine Kontrastregulierung, die sich in acht Stufen verändern lässt. Ebenfalls geregelt werden kann die Musik - in ihrer Lautstärke.

Was ist dabei?

Im Lieferumfang erhalten sind zwei Knopfzellen, der Eingabestift und eine deutsche Anleitung. Das "Sudoku"-Handheld ist für 9,90 Euro bei www.pearl.de erhältlich.

"Go! Sudoku" (Sony PSP)

Gehirn siegt über Zahlensalat - im besten Fall. Sonys "Go! Sudoku" transportiert die japanischen Kombinationsrätsel auf seine PSP und verspricht steten Nachschub.

Bewährter Spielablauf

Im Prinzip ist alles wie gehabt: Auf einem neunmal neun Kästchen großen Feld sind verschiedene Zahlen von eins bis neun eingetragen. Ziel ist es nun, die Reihen und Spalten so zu vervollständigen, dass genau einmal jede Zahl von eins bis neun auftaucht. Außerdem sind jeweils drei mal drei Kästchen zu einem größeren Kästchen zusammen gefügt. Hier gilt dasselbe Prinzip: In jedem Kästchen darf jede Zahl nur einmal stehen.

Go! Sudoku

Hersteller/Vertrieb

Sony/Sony

Genre

Puzzle / Quiz

Plattform

PSP

Preis

ca. 30 Euro

Altersfreigabe

o.A.

30 Minuten Hirnakrobatik

Klingt zunächst nach einer leichten Aufgabe, kann aber je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad ziemlich knifflig werden. Bis ein Feld komplett ausgefüllt ist, vergehen oft 20 bis 30 Minuten, in denen sich der Spieler sein Hirn zermartert. Doch die Freude über ein geknacktes Puzzle währt meist nicht lange, das nächste muss her. In der PSP-Version müssen mehr als 1.000 verschiedene Sudokus gelöst zu werden - weitere stehen demnächst auf der offiziellen Homepage www.yourpsp.com zum Download zur Verfügung.

Dass man bei einem derartigen Game keine Highend-Grafik erwarten sollte, ist klar. Zweckdienlich trifft die Sache schon eher. Neben dem Zahlenfeld gibt es noch die obligatorische Stoppuhr zu sehen, sowie die jeweiligen Bestzeiten. Untermalt wird "Go! Sudoku" von angenehmer New Age Musik, die sich im unauffällig im Hintergrund hält.

Komfortabel

Mit Hilfe der intuitiven Steuerung können die fehlenden Ziffern in die freien Kästchen eingefügt werden - permanent oder auch nur vorrübergehend. Ein weiterer Vorteil gegenüber der Papierversion ist, dass falsch eingesetzte Zahlen bei "Go! Sudoku" umgehend angezeigt werden. So werden frustrierende Erlebnisse kurz vor Ende des Rätsels von vornherein vermieden, und der ein oder anderen PSP sicherlich das Leben um ein gutes Stück verlängert.

Für Fortgeschrittene und Profis

Anfängern wird in einem guten Tutorial gezeigt, worum es beim "Sudoku" geht - und wer keine Lust mehr hat, seine Rätsel alleine zu knacken, kann per WLAN mit bis zu vier Gegnern in diversen Modi um die Wette knobeln. Keine Frage, "Sudoku" macht süchtig - auch auf der PSP.