VG-Wort Pixel

Windows 10 Früher löchrig, heute top: Microsoft erzielt erstmals Höchstpunktzahl in Antiviren-Test

Windows Antivirus
Welcher Virenschutz für Windows ist der beste?
© demaerre/Getty Images
Auf jedem Windows-10-Rechner ist ein Virenschutz vorinstalliert - der Microsoft Defender. Der hatte lange einen schlechten Ruf. In einem aktuellen Test erreicht er nun erstmals die Höchstpunktzahl.

Selbst Profis sind nicht vor Schadsoftware gefeit - das zeigte in den vergangenen Tagen der Fall des Fitnesszubehör- und Navigationsgeräte-Herstellers Garmin. Das Unternehmen wurde Opfer einer Cyberattacke, als ein Verschlüsselungstrojaner in das System gelangte und für einen tagelangen Ausfall diverser Online-Dienste sorgte.

Ob zum Schutz vor Erpressungs-Trojanern oder gestohlenen Bankdaten: Viele Privatnutzer schwören auf Antiviren-Software. Doch angesichts der immensen Auswahl fragt man sich, welcher Dienst wirklich zuverlässig vor bekannten wie neuen Bedrohungen schützt und ob es wirklich eine kostenpflichtige Software sein muss.

22.000 Malware-Attacken

Das Magdeburger AV-Test Institut hat jüngst 40 Antiviren-Programme getestet, und damit nahezu alle relevanten Programme am Markt für Privatanwender (22) und Unternehmen (18) unter Windows 10 geprüft.

Jede einzelne Schutzsoftware musste 22.000 Malware-Angriffe blockieren, "wobei alle Schutzfunktionen wie URL/Web-Filter, die verhaltensbasierte Erkennung und Heuristiken im Test gegen Zero-Day-Bedrohungen und verbreitete Malware berücksichtigt wurden", erklären die Experten. Um Fehlalarme auszuschließen, wurden im Gegenzug mehr als eine Million gutartige Webseiten und Dateien geprüft.

Für Privatanwender wurden 22 Antivirus-Programme getestet:

  • AhnLab V3 Internet Security
  • Avast Free Antivirus
  • AVG Internet Security
  • Avira Antivirus Pro
  • Bitdefender Internet Security
  • BullGuard Internet Security
  • Cylance Smart Antivirus
  • ESET Smart Security Premium
  • F-Secure SAFE
  • G Data Internet Security
  • K7 Computing TotalSecurity
  • Kaspersky Internet Security
  • Malwarebytes Premium
  • McAfee Total Protection
  • Microsoft Defender
  • Microworld eScan internet security suite
  • NortonLifeLock Norton 360
  • PC Matic Home
  • Quick Heal Total Security
  • Protected.net Total AV
  • Trend Micro Internet Security
  • VIPRE Security AdvancedSecurity avtest_2020-06_privatanwender_win10_diagramm_de

Microsoft Defender glänzt erstmals

Die bemerkenswerteste Erkenntnis: Erstmals erreicht der auf Windows-10-Rechnern vorinstallierte Defender die volle Punktzahl. In den drei Test-Kategorien Schutzwirkung, Geschwindigkeit und Benutzbarkeit erhält er jedes Mal sechs von sechs möglichen Punkten. Zudem glänzte der Windows-Schutz mit einer perfekten Erkennungsrate, lieferte also keinen einzigen Fehlalarm (False Positive). Das Ergebnis ist insofern bemerkenswert, weil Microsofts Standard-Schutz noch vor einigen Jahren heftige Kritik einstecken musste und als löchrig galt.

Ebenfalls die Höchstpunktzahl in den Kategorien erzielten (in alphabetischer Reihenfolge) AhnLab, BullGuard, F-Secure, Kaspersky, McAfee, NortonLifeLock und Trend Micro. Allerdings gelang neben dem Microsoft Defender nur Kaspersky Antivirus eine 100-Prozent-Erkennung.

Am schlechtesten schnitten in der aktuellen Auswertung Malwarebytes (13,5 von 18), Cylance (14,5 von 18) und Microworld (15 von 18) ab.

Lesen Sie auch:

Sicherheitsforscher warnen: Erpressungstrojaner nutzt neuen Trick, um Antivirenprogramme auszuhebeln

Mehr Schaden als Nutzen: So harsch rechnet ein Ex-Firefox-Entwickler mit der Antiviren-Industrie ab

Microsofts Zukunft ist nicht mehr Windows

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker