HOME

MOORHUHN KART: Vorsicht, Moorhuhn am Steuer

Das Moorhuhn ist wieder da. Nach einem langen Flug durch die Insolvenz und einem Rechtstreit mit dem Erfinder des digitalen Flatterviechs konnte das beliebte Moorhuhn endlich wieder abheben. Oder besser: Gas geben.

Das Moorhuhn ist wieder da. Nach einem langen Flug durch die Insolvenz und einem Rechtstreit mit dem Erfinder des digitalen Flatterviechs konnte das beliebte Moorhuhn endlich wieder abheben. Exklusiv bei Bild.de ist der neueste Streich der Phenomedia-Crew zu begutachten. Doch dieses Mal wird nicht mehr länger geballert. Jetzt wird aufs Gaspedal getreten.

Fahren in freier Wildbahn

Im Spiel »Moorhuhn Kart« sitzt das Moorhuhn in einem kleinen Kart-Brummer, der hinten mit einem Rasenmähermotor ausgestattet ist. Auf der Outdoor-Strecke, die mitten durch eine bayerische Wiesenlandschaft führt, darf das Moorhuhn in der XS-Version gleich drei Runden nacheinander drehen. Mit den Cursortasten lenkt der Spieler sein Gefährt so schnell wie möglich durch die engen 3D-Schikanen und landet dabei eher häufiger als seltener in den Banden oder im Sandbunker. Geschwindigkeit darf aber keine Hexerei sein, wenn der Spieler eine gute Rundenzeit hinlegen möchte. Gelingt es dem Rennfahrer, so schnell wie möglich seine Ideallinie zu finden, so kann er die vorgegebene Qualifikationszeit aber recht leicht unterbieten. Nur in diesem Fall ist es möglich, den eigenen Punktestand ins Internet hochzuladen - nach einer einmaligen Anmeldung beim Online-Server.

Die Gegner sind Geister, aber echt

Die kostenlose XS-Version erlaubt es dem Spieler, nicht nur mit dem Moorhuhn im Kreis zu fahren. Es ist auch möglich, als Frosch, Lesshuhn, Schneemann oder Kürbismann in den kleinen Boliden zu steigen. So sind die bekanntesten Figuren aus den alten Moorhuhn-Spielen alle wieder vereint - wenn auch als Konkurrenten. Das Programm führt für jeden Charakter eine eigene Highscore-Liste mit den besten Zeiten. Eine echte Besonderheit: Der Spieler kann sich die Ergebnisse anderer Rennfahrer aus dem Internet herunterladen. Anschließend wird die aufgezeichnete Rennsession des Kollegen als »Geist« in den eigenen Parcours eingeblendet. Man kann auf diese Weise gegen die Bestzeit eines Freundes antreten und versuchen, den Geisterfahrer noch zu überholen. Interaktionen zwischen beiden Wagen sind dabei allerdings nicht möglich.

Phenomedia hat sein Konzept geändert. Richtig spannend wird es jetzt erst in der Bezahlversion. Am 25. November 2002 erscheint die Premium-Version XL mit 50 Megabyte. Sie lässt sich nach Bezahlung von knapp fünf Euro aus dem Internet herunterladen. Hier stehen bereits drei Strecken parat. Außerdem kann der Spieler endlich den »Grand Prix« fahren. Bei diesem Turnier tritt er gegen die anderen Kartfahrer an und liefert sich mit ihnen ein richtiges Rennen. Dabei können verschiedene Powerups zum Einsatz kommen, die Blitze schleudern oder mit dem Hammer um sich schlagen. Ende des Jahres wird auch eine Retail-Version im Fachhandel erwartet. Sie soll mit »Lava« und »Eis« zwei weitere Strecken mitbringen und es im Duell-Modus erlauben, gegen einen Freund anzutreten.

Carsten Scheibe

Moorhuhn Kart XS

System: alle Windows Versionen

Autor: Phenomedia

Preis: Freeware

Sprache: Deutsch

Dateigröße: 14 MB