HOME

PC-Software: Gütertrennung XS: Das Scheidungsspiel

Wenn die beste aller Ehefrauen genug von ihrem notorisch faulen Macker hat, dann reicht sie eben die Scheidung ein. Im Scheidungsspiel "Gütertrennung" hat der Mann eine Kettensäge - und trennt die Güter auf seine Weise.

Wenn die beste aller Ehefrauen genug von ihrem notorisch faulen Macker hat, dann reicht sie eben die Scheidung ein. Das ist für sie meistens lukrativ und stürzt ihn in den absoluten Ruin. Im Scheidungsspiel "Gütertrennung" reicht Phenomedia dem Mann die Kettensäge in die Hand. Endlich kann das ganze Besitztum der zerbrochenen Familie ohne Wenn und Aber in zwei Hälften gespalten werden.

Scheidungen sind eine hässliche Angelegenheit. Ganz egal, wer die Trennung verursacht hat: Einer der beiden Partner ist immer der Dumme. Meistens ist es der Mann. Das behaupten zumindest die Entwickler von Phenomedia ("Moorhuhn"). Sie können nicht länger seelenruhig dabei zusehen, wie hübsche Frauen zu geldgierigen Nattern mutieren und ihren Exmännern mit richterlicher Erlaubnis den Sportwagen, die Plattensammlung und das vom Fußballgucken platt gesessene Sofa wegnehmen.

Kettensägensegen

Im Spiel "Gütertrennung" bekommt die Spielfigur, die angesichts eines zu gierigen Weibchens eh schon am Rande des Wahnsinns steht, eine brummende Kettensäge in die zitternden Hände gedrückt. Das ist eine fatale Kombination, denn Mann und Kettensäge sorgen nun dafür, dass der gesamte Hausbestand fein säuberlich in zwei Hälften zershreddert wird. Zu diesem Zweck hat der Spieler - wie es bei Phenomedia-Games üblich ist - genau 90 Sekunden lang Zeit.

Gütertrennung XS 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Phenomedia

Internet

Deutsch

Preis

Freeware

Dateigröße

9,9 MB

Die Möbelpacker dürfen nichts erwischen

Mit den Richtungstasten lässt sich der leicht irre dreinblickende Mr. Smith über den Bürgersteig führen. Überall stehen Stühle, Stehlampen, Yucca-Palmen und andere Einrichtungsgegenstände herum, die Mrs. Smith bereits aus dem Haus geräumt hat. Die Möbelpacker stehen bereit, um Hand anzulegen. Doch der Spieler darf nicht zulassen, dass all seine Habe so einfach abtransportiert wird. Steht Mr. Smith genau vor einem Gegenstand, so reicht es aus, die Leertaste zu betätigen, um die Kettensäge laut aufjaulen zu lassen. Umgehend fliegen die Splitter und werden stolze Standuhren zu Kleinholz verarbeitet. Dafür gibt es jede Menge Kohle, die auf das eigene Konto fließt - für den späteren Eintrag in der Highscore-Liste. Gelingt es dem Amok laufenden Spieler, alle sichtbaren Gegenstände im nach rechts und links scrollenden Parcours innerhalb der vorgegebenen Zeit zu zershreddern, so gilt der Level als gewonnen - und der nächste wird geladen.

Nachtanken nicht vergessen

Natürlich gibt es noch einige Raffinessen und Überraschungen, die das Spiel spannender gestalten. So kostet jede Betätigung der Kettensäge Sprit. Läuft die Kettensäge leer, so verliert der Spieler eines seiner Leben. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Säge regelmäßig nachzutanken. Zu diesem Zweck stehen zahlreiche Benzinkanister im Level herum. Steht der Spieler direkt vor einem solchen Kanister, so reicht ein Druck auf die Richtungstaste "nach unten" aus, um die Säge neu zu betanken: Maximal passen 100 Liter in den Tank. Mrs. Smith, ihr Anwalt und der Möbelpacker finden die Aktivitäten von Mr. Smith ebenso unpassend wie die herbeigerufene Polizei. Da der Polizist aber seine Pistole vergessen hat, traut sich niemand so recht an den irren Exgatten heran. Insofern dieser rechtzeitig mit der Richtungstaste "nach oben" sein Sägegerät in die Luft schwingt und auf diese Weise den durchgeknallten Serienkiller gibt.

Die kostenfreie XS-Version bietet eine Episode mit zehn Leveln, zwei Gegnern und neun Möbelopfern an. Die XXL-Vollversion auf CD (ab zehn Euro) bietet bereits drei Episoden mit 30 Leveln, allen Gegnern und sämtlichen Möbelstücken an.

Download beim Hersteller: www.gueter-trennung.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel