HOME

Scheibes Kolumne: Zu viele Frauen im Büro

stern.de-Mitarbeiter Scheibe stellt um: Die Männer raus aus dem Büro, die Frauen rein ins Büro. Doch zu viel Östrogen sorgt schnell dafür, dass der Mann in den eigenen vier Firmenwänden nix mehr zu sagen hat.

Alles fing mit der Schülerin Marie an, die als Aushilfskraft ins reine Männerbüro mit drei Kerlen geholt wurde. Auf einmal wurden blasphemische Gedanken laut ausgesprochen, die zuvor niemand gehegt hatte: Lüften wäre doch einmal gar nicht schlecht. Wie bitte? Lüften? Ist denn das stickig-trockene-heiße Klima wirklich so schlecht, das in zu engen Büroräumen entsteht, wenn mehrere Rechner Tag und Nacht eingeschaltet sind, der Drucker Ozon im Grammbereich ausspuckt und die Bildschirme die Luft aufheizen, bis sie zu flirren beginnt? Und das von drei verschwitzten Kerlen mit extremem Schweißfluß noch die richtige Würze bekommt?

Erstunken ist noch niemand, erfroren aber schon

Nun ist die arme Marie ja noch minderjährig, eine Schülerin und generell ein schützenswertes Wesen. In der Folge haben wir uns erbarmt und die Kellertür ab und zu einmal für ein paar Minütchen geöffnet, um frische Luft hineinzuholen. Frische Luft - das bedeutet für Kerle wie uns Kälte, Ungeziefer und generell viel zu viel Natur. Wir fühlen uns einfach nicht wohl in frischer Luft. Erstunken ist noch niemand, erfroren aber schon. Klar: Jetzt im Sommer erfriert hier niemand. Da macht dann aber auch das Lüften keinen Sinn mehr, weil die Luft draußen genauso stickig ist wie die drinnen. Nur mein Heuschnupfenfaktor steigt auf einmal ins Unendliche.

Nun sind Karsten und Gregor geflüchtet. Aus den verschiedensten Gründen arbeiten sie nicht mehr bei uns im Büro. An ihre männliche Stelle sind die Praktikantin Antonia, die Schülerin Laura und eine selbstständige Büroaushilfe namens Jeanine getreten. Zusammen mit Marie sind das gleich vier Mädels, die mir auf einmal im Nacken sitzen. Natürlich hat das auch seine Vorteile. Die Kollegen aus anderen Büros beneiden mich um meinen jungen "Hühnerstall". Und die Kunden am Telefone reden doch auf einmal mehr, als sie eigentlich müssten. Nur: Wer Frauen kennt, der weiß, dass sie den vorhandenen Status Quo nie akzeptieren, sondern immer an einer Veränderung laborieren. Gestern konnte ich so bereits das folgende Gespräch belauschen.

Ein teuflischer Plan

Marie: "Habt ihr eigentlich einmal realisiert, dass wir jetzt zeitweise zu viert sind? Vier Frauen. Gegen einen Mann. Ich finde, das nutzen wir noch gar nicht richtig aus."

Jeanine: "Ja, mal müsste doch meinen, dass wir dem Büro doch noch mehr unseren eigenen Stempel aufdrücken könnten. Das sieht hier doch noch alles viel zu maskulin aus."

Antonia: "Genau, wir müssen etwas tun. Der Chef fährt doch bald in den Urlaub. Dann sollten wir das Büro einmal umdekorieren."

Laura (kichert): "Dann kommen erst einmal Gardinen an die Fenster. Und Teppiche auf den Boden. Die Aktenordner bekleben mir außerdem mit bunten Blümchen-Stickern."

Raus mit diesen männlichen Farben!

Jeanine: "Genau. Und raus mit diesen männlichen Farben. Graue und blaue Aktenordner: Pah! Hellgelb, pink, grün und rot müssen die sein. Hol doch mal den Bürokatalog heraus. Da gibt es doch bestimmt Locher, Klammeraffen und Kleberabroller, die ein wenig fescher aussehen als dieses öde Gerümpel, was wir zurzeit haben."

Marie: "Eine schöne Liegecoach wäre auch nicht schlecht, damit man sich mal ausruhen kann. Die könnten wir in den Verraum stellen."

Antonia: "Nein, da packen wir eine Küche hin. Mit Kaffeemaschine. Damit wir auch einmal ordentlich tratschen können. Zwischen dem Weg zum Kopierer und dem Holen der Post."

Tee-Service, Plunderstücke und kunterbuntes Briefpapier

Laura: "Ich hätte gerne lieber ein Tee-Service. Gibt's denn hier nicht einen Bäcker, der uns täglich Plunderstücke ins Büro liefern könnte? Die Jungs haben sich doch auch immer eklig-fettige Burger kommen lassen."

Jeanine: "Habt ihr eigentlich gesehen, dass man beim E-Mail-Programm so lustige Briefpapiere verwenden kann? Solche mit Herzchen und animierten Küsschen? Die nehme ich ab sofort für meine Kunden-Mails. Die freuen sich doch bestimmt."

Antonia: "Gute Idee. Neue Musik für den Anrufbeantworter sollten wir auch besorgen. Vielleicht etwas von Sascha."

Marie: "Modern Talking mag der Chef glaube ich nicht."

Laura: "Naja, bald ist er ja weg. Dann haben wir ja endlich Zeit, um hier alles auf Vordermann zu bringen."

Seitdem sind die Mädels still. Sie strahlen, arbeiten fleißig und fragen immer wieder, wann ich denn endlich verreise und ihnen die Büroschlüssel übergebe. Liebe männliche Kollegen: Ich muss zugeben, ich habe Angst vor meiner Rückkehr.

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.