HOME

TESTS: Desktop Games

Das Betriebssystem Windows ist kein dankbarer Weggefährte durch einen harten Arbeitstag. Unkalkulierbar stürzt das System ab, verliert wichtige Daten oder bereitet seinem Besitzer auf eine andere Weise Kummer. Jetzt ist es an der Zeit, Windows büßen zu lassen... Sind

Programm: Desktop Games

System: Windows 95

Autor: Autor: Miroslav Nemecek

Preis/Sprache: Freeware / englisch

Dateigröße: 1.280 KB

Das Betriebssystem Windows ist kein dankbarer Weggefährte durch einen harten Arbeitstag. Unkalkulierbar stürzt das System ab, verliert wichtige Daten oder bereitet seinem Besitzer auf eine andere Weise Kummer. Jetzt ist es an der Zeit, Windows büßen zu lassen...

Sind die Desktop Games erst einmal installiert, helfen die neu mit Funktionen belegten Tasten 1 bis 9 dabei, Rache am Betriebssystem zu nehmen. Der Anwender spuckt noch einmal kräftig in die Hände, dann lässt er es krachen. Am Besten mit dem virtuellen Hammer, der sich mit der Maus führen lässt und tiefe Sprünge im Desktop hinterlässt. Derart angeschlagen wird Windows bereits angezählt. Aber es kommt ja noch besser. Die elektronische Motorsäge macht einen Krach, dass der Kollege aus dem Zimmer gegenüber um eine Drosselung der Lautstärke bettelt. Aber nur was richtig laut ist, ist auch richtig effektiv. Und so fräßt sich die zahnbewehrte Kettensäge tief in die offenen Fenster hinein, dass es eine Freude ist. Fast hört man Windows leise um Verzeihung winseln. Aber eben nur fast. Dann muss eben doch noch der Flammenwerfer zum Einsatz kommen. Er dotzt flüssiges Feuer auf den Desktop. Schwarz verrußt da der Bildschirm, wenn die hell leuchtenden Flammen noch lange nachbrennen und Microsoft auf diese Weise Absolution für alle Instabilitäten erteilen. Haben wir die Maschinenpistole erwähnt? Ihr Krach reicht sogar zwei Bürozimmer weit.

Mit diesen Werkzeugen kann der Anwender seiner Wut Raum verleihen und kräftig Aggressionen abbauen. Anschließend geht es dem System eher punktuell mit der Farbkanone oder dem Lasergewehr an den Kragen. Wer jetzt noch ein wenig spielen möchte, stempelt bunte Gesichter und Warnungen auf den Schirm, lässt animierte Termiten hinter die Fenster klettern oder macht Windows mit dem Wasserschlauch nass. Der Wasserschlauch kann mit ordentlich Druck auch die ganzen Schweinereien beseitigen, die nach diesem Ausbruch an digitaler Brutalität noch auf dem Bildschirm sichtbar sind. Die im Web derzeit äußerst populären Desktop Games (auch als StressRelief bekannt) sind nur eines von über hundert Beispielen auf der Programmierer-Homepage, die eine neue visuelle Programmiersprache namens »Peter« vorstellen sollen.

Carsten Scheibe