VG-Wort Pixel

Microsoft Neue Spielekonsole für 2020 angekündigt: So klobig sieht die Xbox Series X aus

Xbox Series X
Microsoft hat das Design seiner neuen Xbox-Konsole enthüllt. Wie ein schwarzer Monolith sieht die neue Videospielkonsole aus. Die Vorderseite ziert ein leuchtender Einschaltknopf, ein USB-Steckplatz und ein seitlicher Schlitz für Disc-Medien. Oben ist ein leicht nach innen gewölbtes Gitter zu sehen. Und auch einen offiziellen Namen gibt es nun für Microsofts neue Konsolengeneration: "Xbox Series X" soll das Gerät heißen, das vorher unter dem Arbeitstitel "Project Scarlett" bekannt war. Die neue Konsole soll die schnellste und leistungsstärkste Xbox werden. So sollen Spiele besonders hochauflösend und flüssig laufen und Lichteffekte haben, die mit der jetzigen Konsolengeneration so nicht möglich wären. Laut Xbox-Chef Phil Spencer wurde das Design so gewählt, um die neue Xbox möglichst leise und effizient zu halten. Die Konsole lässt sich hochkant oder quer hinstellen. Einen neuen Controller gibt es auch. Dieser hat jetzt einen Share-Button zum Teilen von Spielszenen. Außerdem soll er kompatibel zur Xbox One und Windows 10-PCs sein. Aber Spielefans müssen sich noch etwas gedulden. Die "Xbox Series X" soll zum Weihnachtsgeschäft 2020 auf den Markt kommen. Zur selben Zeit veröffentlicht Sony dann seine neue Playstation 5. Was die neuen Konsolen kosten werden, ist noch nicht bekannt.
Mehr
Nächstes Jahr zu Weihnachten gibt es die große Bescherung: Sowohl die Playstation 5 als auch die neue Xbox Series X sollen ab Ende 2020 über die Ladentheken gehen.

Passend zum Weihnachtsgeschäft 2020 soll es so weit sein: Dann will Microsoft seine neue Konsole Xbox Series X auf den Markt bringen, wie der Konzern bei den Game Awards in Los Angeles verkündete. Passionierte Zocker dürfte das kaum überraschen, schließlich hat die Konkurrenz von Sony die Playstation 5 ebenfalls für diesen Zeitraum angekündigt. Deutlich unerwarteter ist wohl das Design der neuen Spielekiste, das im Gegensatz zu aktuellen Modellen gar nicht erst versucht, kompakt zu sein – die Xbox Series X ähnelt vielmehr einem kleinen Desktop-PC.

Dieses "industrielle Design" hat laut dem Unternehmen aber einen bestimmten Zweck: So soll es die vierfache Rechenleistung im Vergleich zum Vorgängermodell ermöglichen, dabei aber leise und effizient sein. Wer den Elektronik-Klotz hochkant nicht auf dem TV-Regal untergebracht bekommt, kann das Gerät laut Microsoft dann auch hinlegen. Der dazugehörige Controller sieht dem aktuellen dagegen recht ähnlich – wirklich neu scheint nur der Screenshot-Button, den andere Hersteller bereits implementiert haben.

Xbox Series X: "Die schnellste, leistungsfähigste" Konsole

Was Microsoft derzeit schon für die Xbox One X behauptet, soll dann wiederum für die zum Verwechseln ähnlich benannte Xbox Series X gelten. Die Konsole soll so schnell und leistungsfähig sein wie keine andere. Mit 4K-Auflösung und einer Bildfrequenz von 60-FPS sowie mit Möglichkeit auf 8K und bis zu 80 Bildern pro Sekunde verspricht das Unternehmen, dass Spiele flüßig und gestochen scharf über die Bildschirme laufen. Eine neue SSD-Festplatte soll die Ladezeiten verkürzen oder gar "eliminieren". Dazu will der US-Konzern den Zockern weiterhin ermöglichen, Spiele aus den vorangegangenen Konsolengenerationen auf dem neuen Modell zu zocken.

So eine neue Konsole braucht selbstverständlich passendes Spielefutter, das Microsoft ebenfalls anteaserte: "Senua's Saga: Hellblade 2" des Entwicklerstudios Ninja Theory weiht die neue Xbox dann im nächsten Jahr ein. Informationen zum Preis der Xbox Series X bleibt Microsoft den Kunden allerdings noch schuldig.

Quelle:Xbox

Spielekonsole Test: Hier geht es zum Spielekonsolen Vergleich. 

Mehr zum Thema

Newsticker