HOME

Verstärkung für Streamingdienst: Apple schnappt sich den Mann, der "Game of Thrones" groß machte

Apples Streamingdienst steht unter Erfolgsdruck. Nun konnte der Konzern prominente Verstärkung für sich gewinnen: der ehemalige HBO-Chef Richard Plepler, der "Game of Thrones" groß machte, wird Serien für Apple TV+ produzieren.

Richard Plepler war jahrelang Vorstandsvorsitzender des Pay-TV-Senders HBO.

Richard Plepler war jahrelang Vorstandsvorsitzender des Pay-TV-Senders HBO.

Getty Images

Apple TV+ ist das derzeit wohl ambitionierteste Projekt des iPhone-Herstellers. Anfang November startete der Film- und Serienstreamingdienst, in den der Konzern Milliarden investierte. Bislang ist die Zahl der Eigenproduktionen jedoch noch überschaubar, ein globaler Hit war bislang noch nicht dabei. Um das zu ändern, ist Apple ständig auf der Suche nach Nachschub.

Nun ist dem Konzern ein Coup gelungen: Apple konnte den in den USA angesehenen Medienmanager und ehemaligen HBO-Chef Richard Plepler für sich gewinnen. Plepler wird mit seiner eigenen Produktionsfirma in den kommenden fünf Jahren exklusive TV-Shows und Filme für den Dienst produzieren, wie der Konzern aus Cupertino mitteilte.

Plepler genießt in der Unterhaltungsbranche einen ausgezeichneten Ruf und gilt als einer der erfolgreichsten Manager. 1992 stieß er zu HBO, zügig kletterte er die Firmenleiter hoch. 2013 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden des Senders ernannt. Unter ihm wurde der Bezahlsender HBO mit Blockbuster-Serien wie "Game of Thrones", "The Sopranos", "Big Little Lies", "Boardwalk Empire", "The Wire" oder "Sex and the City" weltberühmt. Ende Februar 2019 verließ er nach 28 Jahren das Unternehmen.

Orlando Bloom und Cara Delevingne in der Amazon-Serie "Carnival Row"

Apple setzt große Hoffnungen in Plepler

Apple hofft, dass der 60-jährige Plepler als Produzent ein ebenso gutes Händchen hat wie in seiner Zeit als HBO-Chef. Eingefädelt wurde die Zusammenarbeit zwischen Plepler und Apple laut eines Berichts der "New York Times" von Apples Onlinedienste-Chef Eddy Cue. Dieser soll Plepler unmittelbar kontaktiert haben, nachdem dieser HBO verlassen hatte. Plepler wurde nach eigenen Angaben mit Angeboten überhäuft, führte jedoch ausschließlich mit Apple "ernsthafte" Gespräche.

Viele Namen, aber noch wenige Inhalte

Plepler ist der jüngste Neuzugang einer Liste namhafter Hollywood-Größen, mit denen Apple zusammenarbeitet. Die Schauspielerinnen Jennifer Aniston und Reese Witherspoon produzierten "The Morning Show", die Serie wurde vor Kurzem für den Golden Globe nominiert.

Ein weiterer wichtiger Partner ist Regisseur Steven Spielberg: Er arbeitet für Apple an einer Neuauflage seiner "Unglaubliche Geschichten", gemeinsam mit Tom Hanks produziert Spielberg außerdem eine Serie, die auf Donald L. Millers Buch "Masters of the Air" basiert. Darin geht es um die US-Amerikaner, die den Luftkrieg gegen Nazi-Deutschland geführt haben. Hanks und Spielberg arbeiteten bereits für die Serien "Band of Brothers" und "The Pacific" zusammen. Ein weiterer prominenter Name ist Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey, die an mehreren Projekten für Apple TV+ arbeitet.

Quelle: "New York Times"

cf
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?