HOME

Zusammenarbeit mit Amazon: Sonos-Lautsprecher bekommen Sprachsteuerung

Ungewöhnliche Allianz: Gemeinsam mit Amazon rüstet der Hersteller Sonos seine Wlan-Lautsprecher auf und spendiert den Boxen eine Sprachsteuerung. Doch es gibt noch einen Haken.

Der Sonos Play:5 ist der stärkste Aktivlautsprecher des US-Unternehmens und wird per Wlan mit Musik versorgt

Sonos-Lautsprecher bekommen ab 2017 eine Sprachsteuerung.

Sonos ist einer der bekanntesten Hersteller von Wlan-Lautsprechern. Die Boxen sehen schick aus, allerdings muss man für diese tief in die Tasche greifen. Das günstigste Modell (Play:1) beginnt bei knapp 200 Euro, das Premium-Modell (Play:5, zweite Generation) kostet satte 490 Euro. Was alle Lautsprecher gemeinsam haben: Musik beziehen sie bevorzugt aus Streamingdiensten wie Spotify, Apple Music oder Deezer. Bedient werden sie über eine App für Smartphone und Tablet oder direkt vom Rechner aus.

Sonos mit Sprachsteuerung

Demnächst gibt es noch eine weitere Bedienmethode: Wie das US-Unternehmen am Dienstag im Rahmen eines Presse-Events in New York ankündigte, rückt es zukünftig enger mit Amazon zusammen, damit die Boxen über den Amazon-Lautsprecher Echo kontrolliert werden können. Damit wolle der Konzern zur bedeutendsten Sound-Plattform für das vernetzte Zuhause (Smart Home) werden, erklärte Sonos-Manager Patrick Spence.

Durch Sprachbefehle können Nutzer noch bequemer Musik aus dem Internet abrufen. So genügt es, den Wunsch-Titel oder ein Genre zu nennen, anschließend spielt die Musik automatisch ab. Zudem kann man die Lautsprecher per Sprachbefehl pausieren.
Ab Oktober wird Sonos die Funktion in seinem Beta-Programm zur Verfügung stellen, der offizielle Start für alle Kunden ist für Anfang 2017 vorgesehen.

Der Haken: Amazons Echo-Lautsprecher, auf dem der Sprachassistent Alexa läuft, ist bislang in Deutschland noch nicht verfügbar. Gerüchten zufolge arbeitet Amazon aber mit Hochdruck an einem deutschen Release.

Kampf um das Smart Home

Nach anfänglicher Skepsis entwickelte sich Amazons Echo-Lautsprecher in den USA zum Hit, weil er diverse Geräte und Dienste im Smart Home miteinander verzahnt. Sonos-Chef John MacFarlane bezeichnete das Konzept als wegweisend für das Geschäft. Kein Wunder, dass die Konkurrenz auf den Zug aufspringt: Google hat mit "Home" im Rahmen der Entwicklermesse I/O ein ähnliches Produkt vorgestellt, der Google-Lautsprecher soll noch in diesem Jahr erscheinen. Samsung tüftelt in seinen Laboren angeblich ebenfalls an einem Smart-Home-Hub. Apple geht mit seiner HomeKit-Plattform für iOS einen anderen Weg.

Sonos kündigte noch eine weitere Neuigkeit an: Erstmals können die Lautsprecher direkt über die App des Streaminganbieters Spotify gesteuert werden. Bislang konnte man die Geräte nur über die eigene App bedienen.

Multiroom-Streaming: Von Sonos bis Bose: Das sind die besten Funk-Lautsprecher
Sonos Play:5

Sonos ist der Pionier in Sachen Multiroom. Die hochpreisigen Geräte zeichnen sich durch ein schlichtes, edles Design, hervorragendem Sound und einfacher Bedienung aus. Alle Sonos-Boxen können über eine Smartphone-App miteinander drahtlos vernetzt werden und so ganze Häuser beschallen, entweder mit einer Musikauswahl oder in jedem Zimmer mit einem unterschiedlichen Musikprogramm. Das neuste Modell ist der Play:5 (2015 Edition). Er hat ein moderneres Design und besseren Klang - kostet mit 579 Euro aber auch eine ordentliche Stange Geld. Den vollständigen Test finden Sie hier.

cf
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.