HOME

Kuriose PR-Aktion von Pornhub: Pornos gegen das Waldsterben

Eine Alternative zu Youporn feiert den Tag des Baumes auf ihre Art. Der Deal von Pornhub: Für Videoaufrufe werden Bäume gepflanzt. Ein Wald ist schon beisammen.

Von Gernot Kramper

Pornhub hat Reklame eigentlich nicht nötig. Die Sexseite findet sich zwar selten im Browserverlauf, aber ist stolze Nummer 84 der meistbesuchten Seiten weltweit. Um den Tag des Baumes ausgiebig zu feiern, hat der Pornoanbieter die Aktion "Pornhub Gives America Wood" gestartet. Den wenig subtilen Doppelsinn des Namens wollen wir hier nicht weiter erklären. Versprochen wird, für jeweils 100 angeschaute Videos in einer bestimmten Kategorie ein Bäumchen zu pflanzen. Es versteht sich, dass der Kampagnen-Text mit Doppeldeutigkeiten gewürzt ist ("Bushes are optional").

Trotz der Beschränkung auf nur eine Unterkategorie sind bereits über 12.000 Bäume zusammengekommen - das entspricht 1,2 Millionen Videoaufrufen. Die Firma beteuert, dass die Aktion absolut ernstgemeint sei. Der PR-Direktor erklärte, man sei mit drei Firmen in Verhandlungen, um die Aufforstungen in Auftrag zu geben.

Befürchtungen, dass ganz Amerika sich in einen Urwald verwandeln wird, sind unbegründet. In weiser Voraussicht wurde die Aktion auf eine Woche beschränkt. Der Starttag war der 25. April. Ein paar Tage bleiben also noch, etwas für den Wald zu tun.

Themen in diesem Artikel