HOME
Liveblog

Apple-Event: Steven Spielberg und Oprah Winfrey ziehen mit Apple in den Kampf gegen Netflix

Apple hat erneut zur Keynote geladen. Diesmal ging es nicht um Geräte, sondern um neue Dienste des Konzerns. Unter anderem wurde "Apple TV Plus" vorgestellt - mit gebündelter Unterstützung aus Hollywood. Was auf dem Event geschah, erfahren Sie hier. 

Apple Event 25th of March 2019

Hollywood-Regisseur Steven Spielberg auf der Bühne im Steve-Jobs-Theater

Apple-Chef Tim Cook hat in Cupertino das erste größere Apple Event des Jahres abgehalten. Diesmal drehte sich die große Show nicht um iPhones oder MacBooks, sondern um die Service-Angebote des Tech-Konzerns. Wie erwartet, stellte Apple mit "Apple TV Plus" einen eigenen Streamingdienst vor, der künftig Netflix und Amazon Prime Konkurrenz machen soll. Für die Präsentation holte sich Apple hochkarätige Unterstützung aus Hollywood auf die Bühne. Zahlreiche Stars, darunter Steven Spielberg, Oprah Winfrey und Reese Witherspoon, präsentierten ihre Exklusiv-Produktionen für das neue Apple-Angebot gleich persönlich. Unter dem Beifall der rund 1000 anwesenden Journalisten gaben die Hollywoodstars einen kurzen Einblick in ihre neuen Produktionen, die ab Herbst exklusiv bei Apple TV+ zu sehen sein werden.

Zuvor wurden bereits das Nachrichtenangebot "Apple News Plus", die digitale Kreditkarte "Apple Card" und "Arcade", die neue Spiele-Ecke im App-Store, vorgestellt. Arcade wird es zur Flatrate geben, doch über die Höhe des Preises schwieg sich Apple aus. Apple News+ startet in den USA ab sofort mit über 300 Magazinen zum Preis von 9,99 US-Dollar.

Apple Card mischt Kreditkarten auf

Bei allen Diensten, so betonten die Apple-Schaffenden gebetsmühlenartig, sollen Privatsphäre und Sicherheit eine Schlüsselrolle spielen. Vor allem bei der Kreditkarte Apple Card. Der Konzern verspricht, die User-Daten nicht an Dritte weiterzugeben und sie auch für eigene Zwecke nicht zu verwenden oder einzusehen. Einzigartig ist das Rewardprogramm bei der Apple Card: Für jede Transaktionen bekommen die Nutzer zwei Prozent des Kaufpreises gutgeschrieben. Damit dürfte Apple das Kreditkartengeschäft kräftig aufmischen.

Der stern war live im Steve-Jobs-Theater in Cupertino dabei. Unten können Sie den Abend im Liveblog noch einmal nachlesen. 

Apple Event: Alle Neuheiten im Liveblog

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Das war's vorerst aus dem Steve Jobs Theatre in Cupertino. Tschüss und Goodbye.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Ansonsten entsprach das Event den Erwartungen: Mit jeder Menge Hollywoodstars sagt Apple Netflix den Kampf an.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Ein großes Fragezeichen bleibt bei den Kosten für die neuen Angebote von Apple TV+. Dazu hat Apple heute gar nichts gesagt bis auf: "Jeder zahlt nur, was er sieht". Das klingt nicht nach Flatrate, Fraglich bleibt auch, welche Angebote tastächlich nach Deutschland kommen. Überraschend war, dass Apple seine TV-Angebote und seine App nicht mehr exklusiv über die Apple TV Box anbieten wird. Das Hardware- muss zugunsten des Inhaltegeschäfts weichen. Eine gute Ergänzung im Portfolio dürfte die Kreditkarte Apple Card sein. Sie belohnt Benutzer mit jedem Einkauf und gibt die üblichen Kreditkartengebühren an den Nutzer zurück.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Kommt jetzt noch was? Nein. Das war's für heute. Tim Cook bedankt sich bei allen seinen Mitarbeitern,

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Von Tim Cook gibt's eine große Umarmung

  • Jens Maier
    • Jens Maier

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Winfrey gilt als Stimme gegen Trump. Dass Apple sie verpflichten konnte, dürfte in den USA als Coup gewertet werden. In Europa und Deutschland wird sich die Euphorie in Grenzen halten.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    "Ich bin stolz ein Teil dieser neuen Plattform zu sein, um der Welt zu zeigen, wie positive Veränderung geht", sagt Winfrey und stellt zwei Dokumentationen vor. In der eine geht es um sexuelle Belästigung, in der anderen um mentalen Stress bei der Arbeit.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Winfrey ist eine Ikone in den USA. Und ein Sprachrohr der politischen Mitte. Sie galt sogar als mögliche Präsidentschaftskandidatin der Demokraten.

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Großer Jubel im Auditorium, alle stehen auf

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Oprah Winfrey

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    "We have one more great Storyteller", sagt Cook. Wer kommt jetzt?

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    "Dies war nur ein kurzer Einblick in die neue Welt von Apple TV+", sagt Tim Cook

  • Jens Maier
    • Jens Maier

    Apple TV+ wird ab Herbst verfügbar sein.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(