HOME

Dialer-Plage: Mehr als 6500 Strafanzeigen zu Dialern

Die Hamburger Polizei hat mehr als 6500 Strafanzeigen über Dialer- Kriminalität bearbeitet. Die neue Masche der Betrüger: Rechnungen für ein angebliches Monatsabonnement von Sex-Webseiten.

Bei diesen Delikten installieren die Täter ein Programm, einen Dialer, auf dem Computer von Internetnutzern, das die bestehende Netzverbindung unterbricht und eine neue aufbaut. Den Nutzern schicken die Täter dann unberechtigte Rechnungen. Die Ermittlungsgruppe der Polizei hat nach eigenen Angaben vom Freitag die häufig international agierenden Tätergruppen in den vergangenen Monaten erfolgreich bekämpft.

In der ersten Jahreshälfte hatten Nutzer in ganz Deutschland aus Hamburg Rechnungen für ein Monatsabonnement von Sex-Webseiten erhalten, das sie gar nicht abgeschlossen hatten. Die überraschten Empfänger sollten 49 bis 69,90 Euro zahlen. Nachdem sie auch noch mehrere Mahnungen und sogar ein Schreiben einer Inkassofirma erhalten hatten, beglichen viele Nutzer die unberechtigte Forderung. Die Ermittlungsgruppe stoppte zwei Gesellschaften, die aus Hamburg Rechnungen verschickt hatten. Die Polizei rät Internetnutzern, die Sicherheitseinstellungen ihres Computers auf eine hohe Stufe zu setzen und unberechtigte Forderungen nicht zu begleichen.

Themen in diesem Artikel