HOME

Hunderte Millionen Nutzer betroffen : Facebook speicherte Millionen Passwörter unverschlüsselt auf internen Servern

Der nächste Datenskandal bei Facebook: Passwörter von vielen Millionen Nutzern waren für Mitarbeiter des Online-Netzwerks jahrelang im Klartext zugänglich.

Vermutlich hatten mehr als 20.000 Facebook-Angestellte zum Teil über mehrere Jahre Zugriff auf die gespeicherten Passwörter

Vermutlich hatten mehr als 20.000 Facebook-Angestellte zum Teil über mehrere Jahre Zugriff auf die im Klartext gespeicherten Passwörter

AFP

Neue Sicherheitspanne bei Facebook: Das Online-Netzwerk hat eingeräumt, die Passwörter von hunderten Millionen Nutzern in unverschlüsselter Form auf internen Servern gespeichert zu haben. Die Passwörter seien aber "niemals" für Außenstehende sichtbar gewesen und es gebe "bislang" keinen Hinweis darauf, dass Mitarbeiter sie missbraucht hätten, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Betroffen sind Nutzer der Dienste Facebook, Facebook Lite und Instagram.

Das "Problem", das kürzlich bei einer Routineüberprüfung entdeckt worden sei, sei mittlerweile behoben worden, schrieb der für Sicherheit und Privatsphäre zuständige Facebook-Vizepräsident Pedro Canahuati in einem Blogeintrag. Die Betroffenen - hunderte Millionen Nutzer der App Facebook Lite, Millionen weitere Facebook-Kunden sowie zehntausende Nutzer des Fotoplattform Instagram - würden informiert. Dabei handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Wohl 20.000 Mitarbeiter Zugang zu Passwörtern

Nach Angaben der auf Cybersicherheit spezialisierten Internetseite KrebsOnSecurity hatten vermutlich mehr als 20.000 Facebook-Angestellte zum Teil über mehrere Jahre Zugriff auf die im Klartext gespeicherten Passwörter, die eigentlich in verschlüsselter Form auf den Servern abgelegt werden sollten. Bis zu 600 Millionen Nutzer seien davon betroffen, berichtete die Website unter Berufung auf interne Facebook-Quellen.

Facebook war im vergangenen Jahr von einer Serie von Skandalen erschüttert worden. Unter anderen kam heraus, dass die Daten von rund 87 Millionen Nutzern bei der Datenanalysefirma Cambridge Analytica gelandet waren. Sie sollen unter anderem unerlaubt im vergangenen US-Präsidentschaftswahlkampf für die Kampagne des heutigen Amtsinhabers Donald Trump genutzt worden sein. 

Im Herbst hatten Hacker eine Sicherheitslücke bei Facebook ausgenutzt, um sich Zugang zu 29 Millionen Nutzerkonten zu verschaffen. Bei 14 Millionen der Betroffenen konnten die Angreifer nach Angaben des Unternehmens auch persönliche Daten einsehen, die auf Facebook gepostet wurden - etwa Geschlecht, Beziehungsstatus, Wohnort, Geburtsdatum oder kürzlich besuchte Orte. 

Mark Zuckerberg von Facebook vor dem US-Senat
fin / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(