HOME

Internetprovider: AOL verliert mehr als eine Million Kunden

Der weltgrößte Internet-Anbieter America Online (AOL) hat einem Medienbericht zufolge seit Ende 2002 mehr als eine Millionen Abonnenten verloren. Besonders in den USA suchen die Kunden billigere Anbieter

Der weltgrößte Internet-Anbieter America Online (AOL) hat einem Medienbericht zufolge seit Ende 2002 mehr als eine Millionen Abonnenten verloren. Das berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf "mit den Zahlen vertrauten Quellen".

Billigere Anbieter profitieren

In der Internet-Sparte des Medienkonzerns AOL Time Warner wechselten vor allem Kunden in den USA zu günstigeren Service- Anbietern wie dem United Online gehörenden NetZero-Service. Während die Abonnenten-Zahl von AOL rapide zurückgeht, soll NetZero einen jährlichen Zuwachs von 50 Prozent verzeichnen. Erstmals verlor AOL Anfang des Jahres auch Kunden seines Breitbandangebots. Viele Kunden mit Hochgeschwindigkeits-Zugängen würden sich mehr und mehr an Direktanbieter wie Kabel- und Telekom-Firmen wenden, schreibt die Zeitung.

Der Finanzchef von AOL Time Warner, Wayne Pace, hatte bereits jüngst mitgeteilt, dass die Zahl der Abonnenten stärker sinke als von dem Unternehmen selbst prognostiziert. Daher sei der konsequente Abbau von Kosten die einzige Möglichkeit, um die Ziele für das laufende Jahr noch zu erreichen. Mit rund 26 Millionen Kunden ist AOL der größte Anbieter für den Zugang ins Internet in den USA.

DPA
Themen in diesem Artikel