HOME

iPhone und iPad: iOS 12: Diese Neuerungen sind zu erwarten

Das neue iPhone- und iPad-Betriebssystem iOS 12 dürfte die Hauptrolle auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC spielen. Diese Neuerungen sind zu erwarten.

Apple - iPhone X - Produktionskosten - Schätzung

iOS 12 wird auf der diesjährigen WWDC vorgestellt

Apple wird im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC das neue Betriebssystem iOS 12 für iPhone und iPad vorstellen. Die neue Software wird höchstwahrscheinlich direkt im Anschluss an das Event als Beta-Version freigeschaltet. Im Herbst - vermutlich zeitgleich mit dem Verkaufsstart der neuen iPhone-Generation - wird die Software für alle Nutzer zum Download bereitgestellt. Hier erfahren Sie, welche Geräte das Update erhalten. Welche Neuerungen iOS 12 enthält, ist noch nicht bekannt.  Ein paar Informationen sind aber bereits durchgesickert.

+++ Was zieht Tim Cook heute aus dem Hut? Wir berichten ab 19:00 live aus San Jose +++ 

 

Eine der wesentlichen neuen Funktionen wird "Digital Health" sein, berichtet "Bloomberg" im Vorfeld des Events. Das wird ein Arsenal an Werkzeugen umfassen, mit denen Nutzer ermitteln können, wie viel Zeit sie am Smartphone beziehungsweise in einzelnen Apps verbringen. Einen ähnlichen Vorstoß wagte Google vor wenigen Wochen mit Android P. Damit reagiert Apple auf Vorwürfe einiger Kritiker, die dem Konzern vorwerfen, die Geräte machten die Nutzer immer süchtiger.


Augmented Reality in iOS 12

Ein weiterer Schwerpunkt wird auf Augmented Reality liegen. Die "Erweiterte Realität" ermöglicht App-Entwicklern, virtuelle Objekte über das Live-Kamerabild zu legen. Eine der bekanntesten Anwendungen dieser Art ist Pokémon Go. Auf der WWDC wird Apple ARKit, das die Schnittstellen für Entwickler umfasst, erweitern. Branchenkenner rechnen etwa mit der Einführung von Multiplayer-Spielen, in denen die Spieler erstmals auf unterschiedlichen Geräten dieselben digitalen Objekte sehen können.

Stabilität vor Neuerungen

Große Änderungen wie die Neugestaltung des Home-Bildschirms wurden auf iOS 13 und damit aufs kommende Jahr verschoben, heißt es in der Gerüchteküche. Stattdessen konzentriert sich Apple darauf, die Performance und Stabilität von iOS zu verbessern und Fehler auszumerzen. iOS 11 war eines der fehleranfälligsten Apple-Betriebssysteme der letzten Jahre.

Ein Feature, das seit Jahren auf der Wunschliste vieler Nutzer ganz oben steht, ist der sogenannte Dark Mode, bei dem die Betriebssystem-Oberfläche dunkler und damit augenschonender gestaltet ist.

cf