Kriminalität Weitere Fahndungserfolge gegen Kinderpornografen


Nur wenige Tage nach einer internationalen Razzia gegen Personen, die Kinderpornografie verbreiten im Internet verbreiten, gab es in Deutschland weitere Ermittlungserfolge. Unter den Verdächtigen ist auch ein Staatsanwalt.

Die Polizei hat in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt zwei Fälle von Kinderpornografie aufgedeckt. In Karlsruhe kamen Fahnder auf die Spur eines bundesweiten Kinderporno- Rings mit 51 Verdächtigen. In den vergangenen Monaten seien unter anderem 558 Videokassetten und 24 Computer sichergestellt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. In Halle in Sachen-Anhalt ermittelt die Polizei gegen einen Staatsanwalt wegen des Besitzes von kinderpornografischen Bildern. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft in Naumburg haben die beiden Fälle nichts miteinander zu tun.

Baden-Württemberg: Seit einem Jahr ermittelt

Ausgangspunkt der Fahnder in Baden-Württemberg waren Ermittlungen gegen einen 31 Jahre alten Mann aus Karlsruhe. Er war vor knapp einem Jahr ins Visier der Ermittler geraten, weil er im Internet Filme und Bilder mit kinderpornografischem Inhalt angeboten hatte. Seine E- Mail-Kontakte führten die Polizei auf die Spur der anderen Beschuldigten aus dem gesamten Bundesgebiet. Bei den mehreren tausend Kinderporno-Darstellungen handelt es sich nach Angaben der Polizei um Fälle, bei denen Männer offenbar in Osteuropa und in Asien kleine Jungen missbrauchten.

Sachsen-Anhalt: Ein Staatsanwalt unter Verdacht

Dem Staatsanwalt aus Halle seien Internetfahnder auf die Spur gekommen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Naumburg. Er bestätigte damit einen Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung". Wie das Blatt berichtet, soll der Jurist große Mengen an Bildern mit Kinderpornografie besessen haben. Bereits Mitte vergangener Woche hätten Beamte seine Dienst- und Privaträume durchsucht. Das Verfahren sei aus Gründen der Objektivität von der Staatsanwaltschaft Halle an die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg abgegeben worden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker