HOME

Reisen: Die schönsten WWWochen des Jahres

Immer mehr Deutsche buchen ihren Urlaub im Internet - weil es bequem ist und schnell geht. "Onlinetouristen" können sich auf insgesamt über 23,5 Millionen Seiten informieren.

In diesem Jahr wird ein großer Teil des Reisegeschäftes über das Internet abgewickelt. Das Angebot virtueller Reisebüros nimmt zu und Online-Anbieter setzen auf die positive Entwicklung des E-Commerce. Das fand die Cobion AG, Technologieführer im Markt für Content Security Lösungen, heraus.

Informationen ohne Ende

"Onlinetouristen" können sich auf insgesamt über 23,5 Millionen Seiten über mögliche Reiseziele, Flüge und alles rund um den Urlaub informieren. Dieses Angebot nutzen gemäß einer TNS Emnid-Umfrage im Februar 2003 in Europa durchschnittlich 92 Prozent der Internet-User bei ihrer Urlaubs- und Reiseplanung. "Das Internet ist inzwischen fester Bestandteil bei der Urlaubsplanung" so Adi Isfort, Director der Tourismusforschung bei TNS EMNID. Innerhalb der letzten sechs Monate steig das Angebot um 38 Prozent.

Schnell und bequem muss es sein

Die Aufmerksamkeit der Online-Shopper richtet sich vor allem auf die schnelle und bequeme Buchung von Flugtickets oder Last-Minute-Reisen. Laut der Studie "Reisen im Internet" stieg der Anteil der Online-Reisebuchungen innerhalb der letzten drei Jahre auf 21 Prozent - 1999 buchten lediglich elf Prozent der Online-Einkäufer über das Internet. Anfängliche Bedenken sind beinahe überwunden - kürzlich testete die Stiftung Warentest 13 Online-Reiseanbieter: Im Test präsentierten sich die Testsieger mit gut gestalteten Webseiten, reibungsloser Buchungsabwicklung und zuverlässigen Sicherheitsvorkehrungen.

Urlaubspläne werden am Arbeitsplatz geschmiedet

Ein weiterer Vorteil der Onlineangebote: Die Reiseplanung funktioniert ebenso wie der Online-Einkauf 24 Stunden am Tag. Keinen Grund zur Freude haben allerdings die Arbeitgeber: Die Urlaubsvorbereitung wird oft während der Arbeitszeit vorgenommen. Für Unternehmen ist das eine bedenkliche Entwicklung, da das private Surfen am Arbeitsplatz Kosten verursacht und Sicherheitsrisiken beinhaltet. Die Ergebnisse der Analysen, die Cobion im letzten Jahr für einzelne Unternehmen durchführte, zeigen, dass insgesamt über zehn Prozent der aus Unternehmen aufgerufenen Webseiten auf die Kategorien "Reisen" und "Online-Shopping" entfielen.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.