VG-Wort Pixel

Super Bowl Die besten Werbespots vom Spiel des Jahres


Babys im Astronautenanzug, Samsung veräppelt den Patentirrsinn und Psy tanzt mit Pistazien: Das sind die besten Werbespots des Super Bowls.
Von Christoph Fröhlich

Für viele Amerikaner ist der Super Bowl, das Endspiel der National Football League, das größte TV-Ereignis des Jahres. Alljährlich versammeln sich mehr als 150 Millionen Zuschauer allein in den USA vor den Fernsehern, weltweit bringt es das Sportereignis auf knapp eine Milliarde Zuschauer. Eine größere Werbeplattform gibt es nicht - und das lassen sich die Sender einiges kosten. In diesem Jahr übertrug NBC das Football-Finale und verlangte stolze 3,5 Millionen Dollar für einen 30-Sekunden-Spot. Damit sich die Investition lohnt, zeigen die Firmen keine gewöhnlichen Werbespots - sondern spannend erzählte, witzige oder berührende Clips. Wir haben die besten des Jahres zusammengestellt.

Samsung "Next Big Thing"

Darum geht's: Wie spricht man über den Super Bowl, ohne über den Super Bowl zu sprechen?
Das ist toll: Samsung nimmt den Patent- und Copyright-Irrsinn auf's Korn. Und das in Starbesetzung: Bob Odenkirk, bekannt als Anwalt Saul Goodman in der Erfolgsserie "Breaking Bad", diskutiert mit Seth Rogen und Paul Rudd über das "nächste große Ding" von Samsung.

Toyota "Wish Granted"

Darum geht's: Beim Putzen der Motorhaube entlockt ein Familienvater seinem nagelneuen Toyota, einen Dschinn (gespielt von "The Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco)
.

Das ist toll:

Die Wünsche der Familienmitglieder sorgen für viele witzige Überraschungen. Beispielsweise will die kleine Tochter eine Prinzessin werden - und findet sich kurz darauf auf einem Pony reitend in einer mittelalterlichen Schlacht wieder.

Axe Apollo "Life Guard"

Darum geht's: Ein Badewärter rettet eine Frau am Strand vor dem Ertrinken und erwürgt im Wasser eigenhändig einen Hai. Der Dank der Geretteten scheint ihm gewiss - bis am Horizont ein Astronaut auftaucht.

Das ist toll:

Axe gibt all den Nerds in dieser Welt das gute Gefühl, mit ein wenig Nachhilfe - in diesem Fall ein Deospray - ihre Traumfrau zu bekommen. In einer anderen Version des Werbespots lässt der Astronaut sogar Neil Patrick Harris, besser bekannt als Barney Stinson in "How I Met Your Mother", alt aussehen.

Kia "Space Babies"

Darum geht's: Ein Sohn fragt seinen Vater, wo die Babys herkommen - und der liefert eine ungewöhnliche Erklärung.

Das ist toll:

Babys in Weltraumanzügen, tolle Animationen und niedliche Tiere - und das alles in rund einer Minute.

Wonderful Pistachios "Crackin Gangnam Style"

Darum geht's: "Gangnam Style" mit tanzenden Pistazien.
Das ist toll: "Heeeeyyyy ... crack your nuts now."

Volkswagen "Get In. Get Happy."

Darum geht's: Ein Mitarbeiter mit jamaikanischem Akzent will jeden Menschen um ihn herum glücklich machen.

Das ist toll:

Der VW-Spot sorgte im Vorfeld für jede Menge Wirbel, weil einige US-Medien dem Autohersteller Rassismus vorgeworfen haben. Inzwischen hat sich die Aufregung in den Vereinigten Staaten gelegt, und viele sehen das Filmchen als das, was er sein soll: Ein nett anzusehender Werbeclip.

Budweiser "Brotherhood"

Darum geht's: Ein Mann zieht ein Fohlen auf und gibt es später als ausgewachsenes Pferd fort. Wenige Jahre später treffen sich die beiden wieder …
Das ist toll: Budweiser schafft mit "Brotherhood" eine Super-Bowl-Werbung, die berührt. In nur einer Minute löst der Werbeclip eine ähnlich emotionale Stimmung aus wie Steven Spielbergs Filmdrama "War Horse" - ist dabei aber weniger kitschig.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker