Urheberrecht Google droht Millionenstrafe

Autoren haben in Belgien gegen Google geklagt - mit Erfolg. Der Online-Suchdienst hatte Artikel ohne eine Vereinbarung übernommen. Verschwinden die Texte nun nicht binnen weniger Tage aus der Datenbank, droht eine harte Strafe.

Der führende Internetsuchmaschinen-Betreiber Google muss in Belgien Inhalte französisch- und deutschsprachiger Zeitungen aus seinen Datenbanken entfernen. Wie die belgischen Tageszeitungen "Le Soir" (Brüssel) und "Grenzecho" (Eupen) und die über Google-Aktivitäten informierende Webseite zorgloob.com berichteten, liegt dazu ein entsprechendes Urteil des Brüsseler Gerichts Erster Instanz vom 8. September vor.

Frist von zehn Tagen

Die Richter gaben den Berichten zufolge dem US-Unternehmen eine Frist von zehn Tagen, um dem Urteil nachzukommen. Sonst drohe eine Strafe von einer Million Euro pro Tag. Das Autorenrechte vertretende Unternehmen Copiepresse hatte für die Zeitungen gegen Google geklagt. Nach Angaben von "Le Soir" gibt es zwischen Google und den belgischen Medienunternehmen keine Vereinbarung zur Übernahme von Artikeln.

Das "Grenzecho" schrieb: "Das Gericht in Brüssel sah es als erwiesen an, dass vor allem durch den neuen Nachrichtenkanal 'Google News' entstandende Angebot sowohl die Gesetzgebung über die Datenbanken wie auch die Autorenrechte verletze." Die Richter hätten sich überrascht gezeigt, dass Google nicht an dem Prozess teilgenommen habe.

DPA DPA

Mehr zum Thema

Newsticker